Starkes Signal und Anerkennung für die zweite FrauenElv


Die Partnervereine SV Göttelborn und SV Elversberg haben gemeinsam entschieden, die zweite FrauenElv beim Saarlandpokal-Finale am kommenden Sonntag, 6. September, ins Rennen zu schicken. „Wir wollen damit ein starkes Signal für die Partnerschaft der beiden Vereine senden“, sagt Horst Zimmer, der Vorsitzende des SV Göttelborn.

Frauen 2Die Mannschaft von Trainer Markus Plein hatte zum Start des gemeinsamen Projektes 2018 ein großes Opfer gebracht. Sie war als erste Mannschaft des SV Göttelborn in die Verbandsliga aufgestiegen, wurde dann durch den Neuaufbau der ersten FrauenElv zur zweiten Mannschaft inklusive eines Neustarts in der zwei Klassen tieferen Bezirksliga.

Gegner im Stadion am Kieselhumes in Saarbrücken (Anstoß um 14 Uhr) ist der Regionalligist FC Riegelsberg, der wie Göttelborn bereits für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert ist. Trotz der Schwere der Aufgabe blickt Trainer Plein der Partie mit großer Vorfreude entgegen: „Für alle Spielerinnen wird es ein absolutes Highlight sein. Wir werden alles versuchen, um den Favoriten zu ärgern. Vor allem aber wollen wir das Spiel und alles Drumherum genießen.

Sarah Franz, Kapitänin der ersten FrauenElv, unterstreicht stellvertretend für ihre Mannschaft die Bedeutung dieser Entscheidung: „Natürlich hätten wir liebend gerne dieses Finale gespielt. Aber wir bringen dieses Opfer, so wie die Mädels es vor zwei Jahren getan haben, um das Projekt zu starten. Wir werden am Sonntag da sein, die Daumen drücken und die Mannschaft lautstark unterstützen – in der Hoffnung, dass ihr vielleicht sogar eine Riesen-Überraschung gelingt.

Zuschauer sind zum Finale zugelassen. Tickets gibt es ausschließlich online zu kaufen unter www.tickets.saar-fv.de

Der Vorverkauf soll heute gegen 12 Uhr starten. Kommt und unterstützt die Truppe!