Aalen kommt mit neuer „Lebendigkeit“ zur SVE


A48H8572

Am morgigen Mittwoch, 21. April, geht die zweite Englische Woche in Folge für die SV Elversberg in der heimischen URSAPHARM-Arena weiter. Um 18.00 Uhr empfängt das Team von Trainer Horst Steffen am 33. Spieltag der Regionalliga Südwest den Tabellen-13. VfR Aalen an der Kaiserlinde.

Um das Minimalziel Klassenerhalt in dieser Saison zu erreichen, hat der Gegner erst vor wenigen Wochen noch mal einen neuen Impuls gesetzt und mit Uwe Wolf einen neuen Trainer verpflichtet. „Ich glaube, dass sie dadurch noch mal ein bisschen aufgelebt sind, weil neue Impulse kommen und der Trainer von draußen auch entscheidend dazu beiträgt, dass Energie aufs Feld kommt“, sagt SVE-Coach Steffen: „Aalen hat jetzt eine gute Struktur, eine hohe Lebendigkeit. Sie sind deutlich engagierter unterwegs als vorher.“ Das musste auch zuletzt der FC Homburg erfahren, der trotz Überzahl gegen Aalen lange Zeit 0:1 hinten lag, bevor in der letzten Minute der Nachspielzeit der Ausgleich gelang. „Aalen spielt jetzt mit Dreierkette, hat eine gute Raumaufteilung und lässt den Ball gut laufen. Wir müssen schon sehr genau arbeiten und läuferisch wieder ein Toplevel auf den Platz bringen, uns den Zweikämpfen stellen und aggressiv sein, um gegen Aalen zu bestehen und die drei Punkte hier zu behalten.“

Mit welchem Kader die SVE in das Heimspiel gehen wird, ist noch nicht ganz klar. Manuel Feil, der zuletzt in Walldorf angeschlagen vom Platz musste, wird wahrscheinlich wieder einsatzbereit sein. Schlechter sieht es hingegen bei Patryk Dragon aus, der ebenso wie Maurice Neubauer aktuell noch aus muskulären Gründen passen muss. Definitiv fehlen wird Robin Fellhauer, der aufgrund seiner fünften Gelben Karte aus Walldorf nun am Mittwoch gegen Aalen gesperrt ist.