Auch Südwest-Verband bricht Saison ab


Der Fußballregionalverband Südwest, in dessen Verantwortungsbereich der Spielbetrieb in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und der Frauen- sowie Jugend-Regionalliga fällt, hat am Montag nun ebenfalls die aktuelle Saison 2020/2021 in den jeweiligen Klassen für beendet erklärt. Nachdem also bereits die meisten unserer Jugend-, Juniorinnen- und Frauen-Teams bereits Ende der vergangenen Woche Klarheit hatten, steht nun auch fest, dass die Saison für unsere U21, U19, U17, U15 und die erste Frauen-Mannschaft nicht fortgeführt wird – zumindest nicht die reguläre Saison.

In der Mitteilung des Südwest-Verbandes heißt es konkret: “Da überall weniger als die Vorrunde der Wettbewerbe ausgetragen ist, bleibt die Saison ohne Wertung und wird annulliert. Es gibt keine Absteiger und es werden keine Aufsteiger aus den höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände zugelassen. Soweit der Verband für übergeordnete Spielklassen Aufsteiger und Qualifikanten melden kann, werden diese nach dem letzten Tabellenstand unter Anwendung der Quotientenregelung (erreichte Punkte geteilt durch die Anzahl der Spiele mit drei Stellen hinter dem Komma) ermittelt.”

Das heißt, dass unsere A-Junioren, B-Junioren und die Frauen-Elv also an den Aufstiegsspielen in die Junioren-Bundesliga bzw. 2. Frauen-Bundesliga teilnehmen können. Nach der Quotientenregelung liegt unsere U19 derzeit in der Regionalliga Südwest an der Tabellenspitze, mit einem Schnitt von 2,667 (vor dem TSV Schott Mainz mit 2,571). Noch deutlicher ist die Situation bei unserer U17, die in der Regionalliga Südwest nach acht Siegen aus acht Spielen (3) vor Eintracht Trier (2,25) liegt. Auch unsere Frauen-Elv weist in der Regionalliga Südwest nach der Quotientenregel einen Schnitt von 3 auf und liegt damit vor dem Zweitplatzierten 1. FC Riegelsberg (2,6)