Englische Woche endet für die SVE am Sonntag in Mainz


A48H9552

In zwei Tagen steht für die SV Elversberg der Abschluss der zweiten Englischen Woche in Folge an. An diesem Sonntag, 25. April, tritt die Elv von Trainer Horst Steffen im Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 II, Spielbeginn im Bruchwegstadion ist um 14.00 Uhr.

Nachdem im Heimspiel unter der Woche gegen den VfR Aalen (2:1) einige Spieler angeschlagen oder gesperrt passen mussten, hat sich die Situation nun zumindest wieder leicht gebessert. Robin Fellhauer kann nach abgesessener Gelb-Sperre wieder zurückkehren, Laurin von Piechowski, der gegen Aalen früh ausgewechselt werden musste, ist heute wieder ins Training eingestiegen. Ob Patryk Dragon bis Sonntag wieder einsatzbereit ist, ist derweil noch offen und entscheidet sich kurzfristig. Definitiv fehlen wird weiterhin Maurice Neubauer (muskuläre Probleme).

Gegen die junge, dynamische Mainzer U23 wird am Sonntag mit Sicherheit wieder viel Energie notwendig sein. „Wir werden eine aggressive Mainzer Mannschaft vorfinden, die alles dafür tun wird, um den nächsten Dreier einzufahren. Aber das wollen wir umgekehrt genauso“, sagt Trainer Horst Steffen vor dem Spiel beim Tabellenelften: „Mainz hat sich gefangen und hat zuletzt ordentliche Ergebnisse erzielt. Sie sind aggressiv und lauffreudig unterwegs. Das gleiche müssen wir dagegenhalten. Wir müssen eine gute Aggressivität und schnelle Handlung am Ball haben, dafür müssen wir uns wieder gut bewegen.“

Die Bundesliga-Reserve der Mainzer hat in der bisherigen Saison vor allem in ihren Heimspielen gut gepunktet. Die letzte Heimniederlage kassierte das Team Anfang Februar gegen die TSG Hoffenheim II (0:1). Am vergangenen Wochenende feierte die U23 einen 2:1-Heimsieg gegen Hessen Kassel, unter der Woche gab es auswärts gegen den FC Homburg ein 2:2-Unentschieden, wobei der Gegentreffer erst in der Nachspielzeit fiel. Aber auch die SVE kann mit etwas Rückenwind in die Partie gehen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge will die Mannschaft die kleine Serie in Mainz unbedingt ausbauen. „Wir müssen mit Selbstvertrauen und Spielfreude in die Partie gehen“, sagt Horst Steffen: „Wir nehmen jeden Gegner ernst, aber wenn wir unsere Topleistung bringen, dann wird es auch für jede Mannschaft schwer gegen uns.“