Frühlingsgefühle in Elversberg – Heimsieg gegen VfB


A48H7961

Bei frühlingshaften Temperaturen strahlte am Samstag nicht nur die Sonne über der URSAPHARM-Arena – sondern nach dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II auch die Gesichter unserer Elv. Unser Team von Trainer Horst Steffen feierte gegen die Stuttgarter U21 einen 4:0 (1:0)-Erfolg und sammelte damit drei wichtige Punkte.

Auch an anderer Stelle gab es Grund zur Freude: Mit Keeper Frank Lehmann und Laurin von Piechowski standen zwei Rückkehrer in der Start-Elv, ebenso wie Luca Schnellbacher, der im vorherigen Spiel fehlte, nachdem er Vater geworden war. Auch Manuel Feil stand im Vergleich zum Ulm-Spiel neu in der Anfangsformation, Patryk Dragon kehrte nach seiner Sperre zurück in den Kader.

A48H8208Dürholtz bereitet den Weg

Dass die Partie an der Kaiserlinde keine einfache werden würde, war schon im Vorfeld klar: Stuttgart hatte erst vor wenigen Tagen den Tabellenführer TSV Steinbach Haiger mit 2:0 bezwungen und kam berechtigterweise mit einer guten Portion Selbstvertrauen ins Saarland. Und so traten die Jungen Wilden auch auf. Insbesondere der starke läuferische Auftritt der Gäste sorgte in der Anfangsphase dafür, dass der VfB zunächst mehr vom Spiel hatte und sich die Elv erstmal auf eine stabile Abwehrarbeit konzentrieren musste. Das gelang meist auch gut, lediglich in der 3. Minute wurde es gefährlich, als die Stuttgarter einen schnellen Angriff über die rechte Seite hinlegten und Marcel Sökler aus spitzem Winkel draufhielt, Frank Lehmann verhinderte im direkten Duell aus kurzer Distanz aber den Gegentreffer und blockte Söklers Schuss ab. In den nächsten Minuten blieb Stuttgart spielbestimmend, aber die Elversberger Abwehr hielt stand und verhinderte, dass Lehmann ein weiteres Mal eingreifen musste.

Auf der Gegenseite blieb eine Vielzahl an SVE-Chancen zunächst aus. Manuel Feil versuchte es in der 11. Minute halbrechts, scheiterte aber an VfB-Keeper Florian Schock. Der Nachschuss von Luca Schnellbacher wurde ebenfalls geblockt. Nach knapp einer halben Stunde drängte sich unser Team dann aber etwas mehr auf und erarbeitete sich auch bessere Szenen. Erst scheiterte Kevin Koffi ebenfalls an Schock (24.), wenig später traf Patryk Dragon nach einem Freistoß durch einen Kopfball nur die Latte (26.). Und kurz vor der Pause fiel dann auch der Führungstreffer: Laurin von Piechowski spielte die Flanke auf Koffi, der die Kugel perfekt zu Luca Dürholtz durchsteckte. Der Kapitän machte noch ein paar Meter in Richtung VfB-Tor und zog dann links aus kurzer Distanz eiskalt ab – das 1:0 (37.)! Ein ganz wichtiger Treffer, insbesondere, da Stuttgart trotz weniger Abschlüsse bis dato einen starken Auftritt hingelegt hatte.

A48H8019Koffi artistisch, Tekerci mit dem Kopf

Zur zweiten Halbzeit änderte Trainer Steffen zwar nicht die Elv auf dem Platz, justierte aber dennoch ein paar Kleinigkeiten nach. Und das zeigte Wirkung. Nach dem Seitenwechsel trat unsere Mannschaft nun dominanter auf, sorgte für mehr Druck und riss das Spiel an sich. Nachdem Koffi in der 51. Minute noch an Schlussmann Schock scheiterte, führte die darauffolgende Ecke zum nächsten SVE-Erfolg. Und dieser Treffer war mehr als schön anzusehen! Eros Dacaj brachte den Eckball in den Strafraum, Torben Rehfeldt leitete den Ball mit dem Kopf auf Kevin Koffi weiter. Der nahm mit dem Rücken zum Tor mit der Brust an und schickte den Ball dann mit einem perfekten Fallrückzieher in die Maschen – das 2:0 (52.)! Für die Entscheidung sorgte der Gegner dann kurz darauf selbst. In der 60. Minute wollte Stuttgarts José-Enrique Rios Alonso den Ball mit dem Kopf auf Keeper Schock zurückspielen; das missglückte aber vollkommen. Der Kopfball war zu hoch, der herausgelaufene Schock schon zu nah an Rios Alonso – und so flog der Ball in hohem Bogen über den Schlussmann hinweg zum 3:0 ins VfB-Tor.

Unsere Elv legte drei Minuten später aber noch einen nach. Der kurz zuvor eingewechselte Sinan Tekerci setzte bei einem Stuttgarter Rückpass stark nach, stibitzte sich den Ball und schoss ihn direkt in Richtung Kasten. Die Kugel prallte zwar erst an der Querlatte ab, Tekerci blieb aber dran und schickte den Ball dann im zweiten Anlauf mit dem Kopf zum 4:0 ins Tor (63.). In der letzten halben Stunde passierte auf dem Platz dann nicht mehr allzu viel. Der VfB kam zehn Minuten vor Spielende noch zu einer Möglichkeit, bei der Falko Michel nach einer Flanke aber neben das Tor köpfte (80.). Ansonsten spielte unsere Elv die Führung souverän runter und hielt auch hinten die Null sicher fest. Ein deutlicher Sieg an der Kaiserlinde, aber dennoch ein lange Zeit hartes Spiel gegen gute und starke Stuttgarter. Umso wichtiger, dass die drei Punkte am Ende in Elversberg geblieben sind.

Mit dem Heimsieg im Rücken will unsere Mannschaft nun auch die weitere Englische Woche erfolgreich angehen und bestreiten. Bereits am kommenden Mittwoch, 24. Februar, steht das Nachholspiel beim FC Gießen an (Anstoß 15.30 Uhr), das vor einer Woche witterungsbedingt ausgefallen war. Danach geht es für die Elv von der Kaiserlinde am Samstag, 27. Februar, um 14.00 Uhr erneut auswärts gegen den TSV Schott Mainz weiter.