Januar-Abschluss zuhause gegen Bayern Alzenau


Der Januar mit einer Reihe an Nachholspielen neigt sich dem Ende entgegen – für die SV Elversberg steht abschließend nun das vierte Regionalliga-Heimspiel in diesem Monat an, in dem das Team von Trainer Horst Steffen am Samstag, 30. Januar, den FC Bayern Alzenau in der URSAPHARM-Arena empfängt. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr.

A48H4393Nachdem die Elv von der Kaiserlinde die Englische Woche mit sieben Punkten abgeschlossen hat, geht die Mannschaft positiv und gestärkt in die Partie gegen die Bayern. „Wir sind gut drauf und können wieder einiges in die Waagschale werfen. Es ist gut zu sehen, dass die Mannschaft Stabilität zeigt“, sagt Horst Steffen, wohlwissend, dass auch das bevorstehende Spiel seinem Team wieder einiges abverlangen wird. Der FC Bayern Alzenau liegt zwar nur auf Tabellenplatz 20, die Nichtabstiegsplätze sind punktemäßig aber in absoluter Reichweite. Dazu kommt, dass in dieser Saison auch die vermeintlichen Underdogs immer wieder die Favoriten ärgern – erst vor wenigen Wochen konnte Alzenau dem FC Homburg beim 2:2 einen Punkt abtrotzen. „Auch gegen den VfB Stuttgart (1:4) haben sie nicht nachgelassen, obwohl sie zurücklagen, und haben lange weiter gefightet. Alzenau hat ein paar routinierte Spieler, die das Spiel lenken, und viele junge Spieler in seinen Reihen, die laufen und kämpfen können“, sagt SVE-Trainer Steffen.

Auch, was das Spielsystem anbelangt, hat Bayern Alzenau bislang Variationen gezeigt. „Sie haben verschiedene Höhen im Anlaufen gehabt – mal haben sie gepresst, dann standen sie wieder tiefer und haben verteidigt“, sagt Horst Steffen: „Es wird spannend, wie sie gegen uns auftreten werden, und ob sie vielleicht auch im Laufe des Spiels variieren.“ Wie der SVE-Kader am Wochenende aussehen wird, steht dabei noch nicht zu hundert Prozent fest. Die beiden Neuzugänge Jan-Ole Sievers und Vincent Boesen sind ins Training eingestiegen. Sinan Tekerci, der in der vergangenen Woche mit einer Prellung aussetzen musste, ist wieder fit, auch Laurin von Piechowski trainiert wieder voll mit. Ein Fragezeichen steht hinter Luca Schnellbacher, der im Heimspiel gegen Hoffenheim einen Schlag auf die Wade abbekommen hat. Definitiv fehlen werden Maurice Neubauer (Aufbautraining) und Frank Lehmann (Bänderverletzung).