Keeper Nicolas Kristof kommt aus Walldorf zur SVE


Die SV Elversberg hat mit Nicolas Kristof einen neuen Torwart verpflichtet. Der 21-jährige Torhüter steht aktuell noch beim Regionalliga-Konkurrenten FC-Astoria Walldorf zwischen den Pfosten; bei der SVE erhält Kristof einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2023.

Motiv KristofDer in Heidelberg geborene Kristof, der sowohl die deutsche als auch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, wurde in seiner Jugend hauptsächlich beim SV Sandhausen und im Leistungszentrum des Bundesligisten TSG Hoffenheim ausgebildet. 2011 wechselte der Keeper von Sandhausen für vier Jahre nach Hoffenheim; in dieser Zeit kam Kristof auch zu drei Einsätzen für die österreichische U16-Nationalmannschaft. Nachdem Nicolas Kristof im Sommer 2015 zum SV Sandhausen zurückkehrte, durchlief er im Nachwuchsbereich des Zweitligisten die weiteren Junioren-Stationen bis in den Aktivenbereich. Im Oktober 2017 hatte er noch als Juniorenspieler seinen ersten Einsatz für die zweite Mannschaft in der Oberliga Baden-Württemberg, zur Saison 2018/2019 rückte Kristof fest in die Zweite auf, für die er anschließend als Stammtorhüter in 33 Saisonspielen in der Verbandsliga zum Einsatz kam. Mit seinen Leistungen machte Nicolas Kristof auch höherklassig auf sich aufmerksam: Vor zwei Jahren wechselte der Torwart in die Regionalliga Südwest zum FC-Astoria Walldorf, für den er auf Anhieb als Stammkeeper auf dem Platz stand. In der vergangenen Spielzeit stand er bis zum Saisonabbruch in allen 23 Regionalliga-Spielen zwischen den Pfosten; auch in der jetzigen Saison kam Kristof als Stammtorwart zum Einsatz. Insgesamt hat der 21-Jährige 62 Regionalliga-Spiele für Walldorf bestritten und hütete in vier Landespokal-Spielen das Tor des FCA, so auch vor kurzem im Finale gegen den Drittligisten SV Waldhof Mannheim (1:2).

„Nicolas hat sich in den vergangenen Jahren konstant weiterentwickelt und strahlt Sicherheit im Tor aus. Er hat trotz seines sehr jungen Alters bereits viel Regionalliga-Erfahrung gesammelt, er kennt die Liga und das Niveau und wird sich hier schnell einfinden“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book. Nicolas Kristof ergänzt: „Der Wechsel nach Elversberg wird für mich persönlich ein großer Schritt, raus aus meiner Heimat in ein neues Umfeld und zu einem Verein, der deutlich höhere Ambitionen hat. Ich bin sehr gespannt auf die neue Herausforderung, ich will mich hier definitiv beweisen und Gas geben.“