Knapper, aber verdienter Heimsieg gegen den VfR


A48H9046

In den letzten fünf Minuten wurde es noch mal spannend – aber unsere Elv konnte den Sieg über die Zeit bringen! Im Heimspiel am Mittwochabend gewann die Elv von Trainer Horst Steffen in der URSAPHARM-Arena letztlich verdient mit 2:1 (2:0) gegen den VfR Aalen.

Personell musste der Coach etwas umbauen: Robin Fellhauer fehlte in der Abwehr Gelb-gesperrt, außerdem mussten Patryk Dragon und Maurice Neubauer verletzt passen. In der letzten Kette rückte daher Laurin von Piechowski auf die rechte Abwehrseite, Torben Rehfeldt lief neben Kevin Conrad in der Innenverteidigung auf. Im zentralen Mittelfeld kam Eros Dacaj anstelle von Dragon zum Einsatz, außerdem rückte Kevin Koffi im Vergleich zum vorangegangenen Spiel gegen Walldorf wieder in die Start-Elv. Luca Schnellbacher fing daher erstmal auf der linken Offensivseite an und ersetzte dort Nico Karger, der auf der Bank Platz nahm.

A48H9064Zwei SVE-Tore in intensivem Spiel

Da der Gegner aus Aalen auf der Anreise in den Stau geriet, wurde das Spiel mit einer halbstündigen Verspätung angepfiffen und begann erst um 18.30 Uhr. Trotz der Verzögerung begann die Partie gegen den VfR aber mit Feuer – Trainer Horst Steffen hatte bereits im Vorfeld einen energiereichen und intensiven Auftritt des Gegners vermutet und sollte damit Recht behalten. Vom Anpfiff an entwickelte sich ein laufintensives Spiel, in dem unsere Elv allerdings den besseren Start erwischte. In der 12. Minute hatte Eros Dacaj die erste Großchance auf die Führung, als er nach einer Flanke von Manuel Feil halblinks volley abzog, den Ball aber knapp rechts am Tor vorbeisetzte. Nur wenige Minuten später fiel der erste SVE-Treffer dann aber: Laurin von Piechowski spielte den langen Ball aus der eigenen Hälfte platziert in die Spitze auf Kevin Koffi, der an der Strafraumgrenze mit der Brust annahm und die Kugel dann direkt über Gästetorwart Daniel Bernhardt hinweg zum 1:0 in die Maschen hob (16.)!

Den wichtigen zweiten Treffer legte unser Team direkt mit der nächsten Aktion nach. In der 19. Minute führte Dacaj einen Eckball aus, im Strafraum verlängerte Torben Rehfeldt mit dem Kopf an den zweiten Pfosten, wo Kapitän Luca Dürholtz angerauscht kam und den Ball zum 2:0 über die Linie drückte! Ein äußerst wichtiger Treffer, zumal Aalen an der Kaiserlinde ein durchaus unangenehmer Gegner war. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit baute der VfR noch mal mehr Druck auf, es entwickelte sich ein ausgeglichenes, schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Für unsere Elv hatte erneut Koffi eine gute Chance, als er nach einem flachen Pass von Baumgärtel zentral abzog, aber an Bernhardt scheiterte (26.). Die Gäste aus Aalen hatten in der 28. Minute die erste Riesenchance, als Alessandro Abruscia aus gut 25 Metern einen starken Distanzschuss auspackte, die Kugel prallte aber an der Querlatte ab und sprang ins Toraus. Kurz darauf war erneut der Pfosten im Weg, als es Daniel Stanese aus der zweiten Reihe versuchte, Frank Lehmann konnte den Ball im Nachpacken festhalten (29.). In der Schlussphase der ersten Hälfte verlagerte sich die Partie dann noch mehr in die SVE-Hälfte, der VfR scheiterte ein weiteres Mal durch Abruscia, der seinen Abschluss aus 18 Metern knapp links am Tor vorbeischickte (42.). Kurz darauf ertönte der Pausenpfiff, unsere Elv konnte die 2:0-Führung in die Pause bringen.

A48H9462Kurz vor Schluss kommt Spannung auf

Nachdem Aalen in den letzten Minuten der ersten Halbzeit das Spiel dominieren konnte, erlangte unsere Elv nach dem Seitenwechsel wieder mehr Kontrolle über die Partie und ließ den Gegner erstmal nicht mehr groß zum Zug kommen. Stattdessen hatte unser Team zwei richtig starke Möglichkeiten, durch Israel Suero Fernández zwei Tore nachzulegen. In der 55. Minute machte Suero nach einem Aalener Einwurf direkt Druck und luchste dem Gegner an dessen Strafraum den Ball ab, lief allein auf den VfR-Schlussmann zu, verzog aber und schoss links am Tor vorbei (55.). Kurz danach kam es erneut zu diesem direkten Duell. Diesmal schickte Dacaj einen langen Ball in die Spitze auf Isra, der seinen Gegenspieler abschütteln konnte, sogar noch Bernhardt vorm VfR-Tor umkurvte, dann aber das leere Tor nicht traf (57.). So blieb das Spiel erstmal spannend und Aalen weiterhin aktiv, ohne aber gefährlich zum Abschluss zu kommen – anders als unsere Elv: Die nächste dicke Chance auf das 3:0 ergab sich in der 71. Minute: Diesmal leistete Luca Schnellbacher schöne Vorarbeit und tanzte die VfR-Abwehr aus, schickte den Ball ins Zentrum auf Dacaj, der direkt stark abzog, dann aber am ebenso stark reagierenden Bernhardt im Tor scheiterte.

Dass unser Team es verpasste, das dritte Tor nachzulegen und somit den Deckel draufzumachen, rächte sich dann in der Schlussphase des Spiels. In der 89. Minute lief der Aalener Angriff in Folge eines Einwurfs, unsere Mannschaft konnte den Ball nicht entscheidend klären und Ouadie Barini kam aus 15 Metern zentral zum Abschluss. Der Ball schlug im linken unteren Toreck zum 1:2-Anschluss ein und sorgte noch mal für eine spannende Nachspielzeit. Spannend aber nur wegen des nun knappen Ergebnisses – im Spiel an sich spielte unsere Mannschaft die fünf Minuten, die es noch obendrauf gab, souverän runter und ließ nichts mehr zu. Nach 95 Minuten und einer intensiven Partie stand der knappe, aber verdiente Heimsieg für unsere Elv fest!

Nach dem Heimerfolg ist das Ziel jetzt klar, die bislang erfolgreiche Englische Woche mit einem weiteren Sieg abzurunden. Am Sonntag, 25. April, geht es für unser Team auswärts weiter, um 14.00 Uhr steht dann die Partie beim 1. FSV Mainz 05 II im Bruchwegstadion an.