Letztes Spiel 2021 auswärts gegen Rot-Weiß Koblenz


A48H4518

Für die SV Elversberg steht an diesem Wochenende der Abschluss des Jahres 2021 in der Regionalliga Südwest an. Die Elv von Trainer Horst Steffen tritt am Samstag, 18. Dezember, im Auswärtsspiel gegen den FC Rot-Weiß Koblenz an, Spielbeginn im Stadion Oberwerth ist um 14.00 Uhr.

Nach dem erkämpften 1:0-Sieg gegen den SSV Ulm 1846 Fußball geht das Team dabei mit einem klaren Fokus und klaren Zielen in den Jahresabschluss. „Das Spiel gegen Ulm hat auch gezeigt, dass wir gewinnen können, wenn wir kämpfen, uns reinschmeißen und gemeinschaftlich arbeiten. Das ist eine gute Erkenntnis, aber auch die Voraussetzung, um in Koblenz etwas zu holen. Ich habe Koblenz gegen Homburg gesehen, in dem Spiel haben sie das richtig gut gemacht“, sagt Horst Steffen mit Blick auf das 1:1 von RWK gegen Homburg vom vergangenen Wochenende: „Dementsprechend müssen wir kämpferisch genau das wieder in die Waagschale werfen, was wir gegen Ulm gemacht haben – damit klar ist, dass wir nicht nur gegen ein Spitzenteam alles raushauen, was wir in unserem Körper haben, sondern auch gegen eine Mannschaft, die aktuell auf Platz elf steht. Wir müssen zeigen, dass wir für unseren Verein laufen, für das Ergebnis laufen.“

Der Gegner aus Koblenz kann dabei durchaus mit etwas Selbstvertrauen in das letzte Spiel des Jahres gehen. Der Club steht im Kampf um den Klassenerhalt derzeit in der gesicherten Tabellenzone und konnte in den vergangenen drei Spielen bei den beiden Unentschieden gegen Homburg (1:1) und den FSV Frankfurt (0:0) sowie dem Sieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach (4:1) punkten. „Koblenz hat eine Menge große Spieler in seinen Reihen, sodass wir auch bei Standards aufpassen müssen. Sie sind sehr kompakt im Zentrum, verteidigen gut und haben insbesondere gegen Homburg starke Phasen gehabt, in denen sie extrem angelaufen sind, schnell umgeschaltet und den Gegner unter Druck gesetzt haben“, sagt Horst Steffen, der am Samstag nach wie vor auf einige Spieler verzichten muss. Neben den Langzeitverletzten Patryk Dragon und Sinan Tekerci fehlen weiterhin drei Spieler, die zuvor an Corona erkrankt waren und mit den Nachwirkungen kämpfen. Elie Laprevotte konnte nach Knieproblemen das Training am heutigen Donnerstag wieder aufnehmen, anders als Israel Suero Fernández, der mit einer Fußverletzung auszufallen droht. „Wir fahren trotzdem nach Koblenz, um das Spiel zu gewinnen. Mit den Jungs, die da sind“, sagt Steffen: „Wir wollen vor der Winterpause klarmachen, dass wir in der Spitzengruppe bleiben wollen.“