Nach dem Pokal wartet in der Liga das Topspiel


A48H8520

Allzu ausgelassen konnte die Feier zum Saarlandpokalsieg der SV Elversberg am gestrigen Samstag nicht ausfallen – bereits am heutigen Sonntagvormittag hat sich das Team von Trainer Horst Steffen zur Regenerationseinheit getroffen, der Blick geht schon wieder nach vorne: An diesem Dienstag, 01. Juni, steht in der Regionalliga Südwest das Topduell und Nachholspiel der SVE beim TSV Steinbach Haiger an, das Auswärtsspiel im Sibre-Sportzentrum wird um 19.00 Uhr angepfiffen.

„Ich bin schon wieder dabei, mir Videos zu Steinbach anzuschauen. Bis Dienstag werden wir die Mannschaft auf ein weiteres Endspiel vorbereitet haben“, sagt Horst Steffen, der mit seinem Team wettbewerbsübergreifend gestern den zehnten Sieg in Serie gefeiert hat. „Die Mannschaft hat sich so gestrafft in den letzten Spielen, obwohl der Abstand auf Freiburg so groß war. Das Team hat eine tolle Moral und Leistung gezeigt – und das wollen wir in den letzten drei Spielen so weitermachen.“ Um die kleine Chance, Freiburg in der Liga doch noch zu schnappen, aufrechtzuerhalten, will und muss die Elv im Topspiel gegen Steinbach nachlegen. Dass das gegen den heimstarken Tabellenfünften der Regionalliga eine große Herausforderung ist, ist klar. Im Hinspiel trennten sich die beiden Clubs mit einem 2:2-Unentschieden. „Wir haben damals das Spiel bestimmt, hatten gute Torchancen und waren gefühlt auch deutlich besser als Steinbach“, erinnert sich Horst Steffen, warnt aber: „Die Steinbacher Mannschaft hat sich danach im weiteren Saisonverlauf deutlich gesteigert und ist viel besser geworden.“

Auch der TSV konnte zwischenzeitlich eine Serie von sieben Siegen in Folge abliefern, erst in den vergangenen Wochen passten die Ergebnisse weniger. Nach dem Remis gegen Hessen Kassel (1:1) unterlag Steinbach Haiger dem SSV Ulm 1846 Fußball (1:2) und dem FC Homburg (1:3) in der Liga; im Pokalfinale gab es gestern eine 0:3-Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden. Von den jüngsten Ergebnissen lässt sich Horst Steffen jedoch nicht blenden. „Es ist eine Topmannschaft, es wird ein Spitzenspiel werden. Steinbach hat eine gute Spielanlage, sie haben immer wieder genügend Leute vorne drin, die torgefährlich werden, und dementsprechend müssen wir super gut arbeiten, um in Steinbach etwas zu holen“, sagt der Trainer, der im Auswärtsspiel weiterhin auf Nico Karger (Bänderverletzung) verzichten muss. Alle weiteren Spieler sind ohne größere Verletzungen aus dem Pokalfinale rausgekommen und einsatzbereit.