U19 spielt unentschieden gegen Ludwigshafen


Während die U15 und U17 am Wochenende kein Pflichtspiel bestritten haben, war die U19 in der Regionalliga Südwest im Einsatz. Im Heimspiel gegen den Ludwigshafener SC spielten die A-Junioren dabei in einem in großen Teilen dominanten Spiel 2:2-Unentschieden. 

Auf der Trainerbank nahm dabei gegen Ludwigshafen interimsmäßig Jens Kiefer Platz, nachdem sich die SVE zuvor nach dem sportlich missglückten Saisonstart von Kai Decker als U19-Trainer getrennt hatte. Die Suche nach einem Nachfolger läuft derzeit noch. Auf dem Platz schien es derweil am Sonntag so, als könnte sich unsere U19 den zweiten Saisonsieg sichern. Unsere A-Junioren waren gegen den Ludwigshafener SC zunächst das klar bessere Team. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit bei einem Schuss an den Außenpfosten nur zu einer nennenswerten Aktion, ganz anders als unsere Junioren, die sich Chance um Chance erspielten. Bereits nach wenigen Minuten konnte sich Lasse Eckstein einen Abpraller des gegnerischen Torwarts sichern, Ludwigshafen konnte den Nachschuss aber in höchster Not noch klären. Auch in der Folge blieb unser Team am Drücker – und erzielte folgerichtig den Führungstreffer. Nach einer guten Viertelstunde brachte Nino Keuper einen Freistoß aufs Tor, Ludwigshafens Keeper konnte zwar noch parieren – allerdings war Michael Schröder zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz zum 1:0 ab (16.). In den nächsten Minuten ergaben sich auch noch weitere Riesenchancen für unser Team, unter anderem scheiterte Lasse Eckstein am Pfosten, Yann Fernandez schoss nahezu freistehend aus fünf Metern über das Tor. Die mangelnde Chancenverwertung verhinderte eine deutlichere Führung zur Pause, und es gab noch einen weiteren Wermutstropfen: In der 35. musste Nino Keuper das Spiel verletzt frühzeitig beenden, es besteht sogar der Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Wir wünschen Nino an dieser Stelle eine gute Besserung und eine hoffentlich bessere Diagnose!

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es erstmal beim gleichen Bild: Unser Team machte das Spiel, hatte schnell eine weitere Großchance bei einem Schuss aus 16 Metern von Alessio Runco, der knapp über das Tor flog – und dann schlugen die Gäste aus dem Nichts zu. Zwei schnelle Konter sorgten dafür, dass Ludwigshafen die Partie durch die Tore von Marvin Takpara (56.) und Leon Edobor (57.) innerhalb von zwei Minuten drehen konnte. “Danach wurde es teilweise vogelwild”, sagte Jens Kiefer. Der Grund: Auf beiden Seiten gab es jeweils zwei Platzverweise nach insgesamt drei Gelb-Roten und einer glatt Roten Karte, die Schlussphase bestritten beide Teams nur noch mit acht Feldspielern. Unsere Jungs verschossen in dieser Phase auch zunächst noch einen Elfmeter, kamen aber dennoch in der 72. Minute noch zum verdienten Ausgleich: Nach einem Angriff über die rechte Seite flankte Jannik Spengler ins Zentrum auf Mina Ibrahim, der den Ball zum 2:2 verwerten konnte. In der Schlussviertelstunde kamen dann beide Teams noch zu Chancen, für unsere U19 war es erneut Ibrahim, der nach einem Konter aber nicht nur am Tormann, sondern auch am Tor vorbeischoss. Und auch Ludwigshafen drehte in den letzten Minuten noch auf und hatte tatsächlich noch zwei, drei Möglichkeiten, sogar noch als Sieger vom Platz zu gehen. “Im Prinzip hätten wir das Spiel schon in den ersten 60 Minuten entschieden haben müssen”, bilanzierte Jens Kiefer anschließend: “Bei der Anzahl an Großchancen, die wir hatten, hätten wir zur Pause schon deutlicher führen müssen.”

Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet die U19 nun an diesem Sonntag, 31. Oktober. Um 15.00 Uhr ist das Team dann im Derby bei der JFG Saarlouis/Dillingen zu Gast.