Unsere Elv bringt Punkt aus Offenbach mit


A48H3034

Im Topspiel ist unsere Elv in der Englischen Woche in der Regionalliga Südwest am Mittwochabend bei den Offenbacher Kickers angetreten – und hat nach intensiven 90 Minuten am Ende einen Punkt mit zurück ins Saarland gebracht. Die beiden Teams trennten sich mit einem torlosen und gerechten 0:0-Unentschieden.

Personell gab es im Vorfeld eine positive Nachricht: Luca Schnellbacher hat seine Zerrung weitgehend überwunden, konnte zumindest wieder in den Kader und wurde später eingewechselt. Laurin von Piechowski und Maurice Neubauer fehlten in Offenbach jedoch weiterhin. In der Start-Elv rotierte Trainer Horst Steffen im Vergleich zum vorangegangenen 4:0 gegen die SG Sonnenhof Großaspach auf zwei Positionen: In der Offensive rückten Manuel Feil für Nico Karger und Kevin Koffi für Eros Dacaj in die Anfangsformation.

A48H2836Erste Halbzeit geht an unsere Elv

Die Elv von der Kaiserlinde schaffte es dabei, den ersten 45 Minuten ihren Stempel aufzudrücken. Unser Team arbeitete viel, hielt Offenbach weitgehend aus dem eigenen Strafraum heraus, zeigte umgekehrt ein gutes Pressing und schöne Aktionen im Spiel nach vorne. In der Anfangsphase tankte sich Kevin Koffi zwei Mal bis in den OFC-Strafraum durch, wurde aber noch am Abschluss gehindert (5.). Nach einem Eckball kam Kevin Conrad mit dem Kopf zum Abschluss, setzte die Kugel aber über die Querlatte (6.). Nach einer guten Viertelstunde versuchte es der Gastgeber, der sich kaum bis nach vorne durchkombinieren konnte, folgerichtig erstmals mit einem Distanzschuss, unser Schlussmann Frank Lehmann packte aber sicher zu (17.). Die größte Chance der ersten Halbzeit gehörte wiederum unserer Elv nach einer guten halben Stunde. Unsere Mannschaft machte Druck, provozierte den Fehlpass der Gastgeber und schaltete schnell – Israel Suero Fernández wuselte sich flink in die Gefahrenzone, kam auch vor dem herauseilenden OFC-Keeper Stephan Flauder an den Ball, setzte die Kugel aber denkbar knapp am linken Pfosten vorbei (31.). In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit kam es noch zur einen oder anderen Möglichkeit nach ruhenden Bällen durch Freistöße und Eckbälle, die aber keine allzu große Gefahr mehr brachten. Mit dem 0:0 ging es nach einem guten SVE-Auftritt in die Kabinen.

A48H3128Kräfteverhältnis dreht sich nach Seitenwechsel

Zur zweiten Halbzeit musste Horst Steffen erstmal verletzungsbedingt wechseln – Sinan Tekerci konnte nicht mehr auflaufen, für ihn rückte Nico Karger auf den Platz (46.). Karger und Suero versuchten sich in der Kombination auch mit der ersten Offensiv-Aktion, die aber vom OFC souverän unterbunden wurde. Und damit wendete sich auch das Blatt – Offenbach übernahm das Ruder, unsere Elv tat sich schwerer im Spiel nach vorne. Unser Team leistete sich meist ohne Bedrängnis Ballverluste, durch die das bis dato gute Kombinationsspiel nicht mehr stattfand. Auf der anderen Seite kam der OFC auch häufig durch den Einsatz seiner schnellen Offensive zu seinen Abschlusschancen. Die richtige Druckphase der Gastgeber begann nach einer Stunde, als die Kickers erst auf kurzer Distanz über das Tor schossen (60.), wenig später wurde es durch zwei Eckbälle gefährlich, die unsere Elv aber abwehren konnte (65.). Im Anschluss blieb Offenbach am Drücker, während unsere Abwehr gut standhielt. Nur Minuten vor Spielende hatte der OFC dann auch seine größte Chance im Spiel, als Mathias Fetsch einen wuchtigen Kopfball nur Zentimeter rechts am Tor vorbeiköpfte (88.).

So blieb es am Ende nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten beim letztlich verdienten Remis im Spitzenspiel. In einer bisher guten Englischen Woche tritt unsere Elv nun abschließend an diesem Samstag, 23. Januar, noch mal in der heimischen URSAPHARM-Arena an. Um 14.00 Uhr ist dann die TSG Hoffenheim II zu Gast, die unter der Woche beim FC Homburg ebenfalls auf ein 0:0-Unentschieden kam.