Unsere Elv sichert sich auswärts die nächsten Punkte


A48H8490

Zum Abschluss der ersten von zwei Englischen Wochen in Folge hat unsere Elv auswärts einen Sieg eingefahren. In der Partie am Samstag beim FC-Astoria Walldorf gewann die Mannschaft von Trainer Horst Steffen mit 4:1 (1:0).

Personell konnte unser Coach weiterhin aus dem vollen Kader auswählen – ohne Sperren oder Verletzungen ging die Reise am Samstag in den Dietmar-Hopp-Sportpark, in der Start-Elv gab es im Vergleich zum vorangegangenen Spiel gegen Stadtallendorf aber eine Änderung: Luca Schnellbacher lief im Sturm anstelle von Kevin Koffi von Beginn an auf.

A48H7983Führung durch Elfmeter

In Walldorf kam unsere Elv durchaus besser ins Spiel als der Gegner und hatte mehr Spielanteile, ohne aber in der Anfangsphase wirklich gefährlich zum Abschluss zu kommen. In der ersten Viertelstunde suchte unser Team immer wieder den Weg nach vorne, fand aber nicht die entscheidende Lücke, um den FCA wirklich in Bedrängnis zu bringen. So brauchte es einen Strafstoß, um in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Israel Suero Fernández wurde im FCA-Strafraum nach einer Flanke von links zu Fall gebracht, Schiedsrichter Nicklas Rau zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte legte sich den Ball selbst zurecht und drosch die Kugel ins rechte untere Toreck zur 1:0-Führung (15.)!

Danach schaffte es unser Team aber nicht, die Führung in mehr Dominanz umzuwandeln – das Spiel wurde stattdessen immer ausgeglichener, auch Walldorf kam zu seinen Aktionen. Während unsere Elv noch durch Kevin Conrad nach einem Eckball (23.) und Nico Karger mit dem Kopf nach einer Flanke von Manuel Feil (27.) die besten SVE-Möglichkeiten hatten, um die Führung auszubauen, investierte jetzt auch der FCA mehr. In der 19. Minute versuchte es Tim Fahrenholz rechts aus 15 Metern, scheiterte aber an Keeper Frank Lehmann. Auch in der 41. Minute wurde es noch mal kurz brenzlig, nach einem Eckball konnte Lehmann aber erneut entschärfen. Die knappe Führung zur Pause war nicht unverdient, ließ aber definitiv noch Luft nach oben.

A48H8461Schnelly und Koffi sichern den Sieg

Dass hier noch mehr Leistung möglich war, machte Trainer Horst Steffen mit dem Seitenwechsel deutlich: Mit Karger, Suero und dem angeschlagenen Dragon gingen zur zweiten Halbzeit gleich drei Spieler vom Platz, Steffen stellte leicht um und schickte Torben Rehfeldt, Mirza Mustafic und Kevin Koffi in die Partie. Neuer Schwung, das war das Ziel, aber erstmal musste unsere Elv einen Rückschlag verkraften. Nur wenige Momente nach dem Wiederanpfiff brachte unser Team einen Walldorfer Einwurf nicht aus der Gefahrenzone, FCA-Spieler Niklas Antlitz nahm die Kugel an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor an und schoss nach der direkten Drehung stark drauf – der Ball schlug im Netz ein, ein zugegeben tolles Tor zum 1:1-Ausgleich (46.).

Offenbar war der Gegentreffer aber auch ein Weckruf für unser Team. Denn in den folgenden 20 Minuten fuhr die SVE das Tempo deutlich höher, setzte Walldorf immer wieder unter Druck und erspielte sich die besseren Chancen. Manuel Feil (49.) und Luca Dürholtz (53.) waren nah dran an der erneuten SVE-Führung, verpassten den Treffer aber noch knapp. Stattdessen war es in der 62. Minute der zur Pause eingewechselte Koffi, der zuschlug. Baumgärtel schickte den Ball über links auf Schnellbacher, der enteilte seinem Gegenspieler und flankte ins Zentrum platziert auf Koffi, der mit dem Kopf das 2:1 frei erzielen konnte! Nur drei Minuten später war das Duo erneut erfolgreich, nur umgekehrt: Diesmal schickte Feil die Kugel zentral nach vorne auf Koffi, der von halbrechts auf Schnellbacher ablegte, Schnelly musste im Lauf nur noch den Fuß hinhalten – das 3:1 (65.). Nach dem dritten SVE-Tor versuchte der Gastgeber aus Walldorf durchaus noch mal alles, um irgendwie zurück ins Spiel zu kommen. Unsere Elv nahm phasenweise etwas das Tempo heraus und überließ auch Walldorf wieder mehr Anteile, wirklich gefährlich wurde der FCA aber nicht mehr. Unsere Mannschaft hatte noch eine weitere gute Chance durch Mustafic (66.), dessen Abschluss ans Außennetz ging. Für den Schlusspunkt der Partie sorgte in der 87. Minute jedoch erneut Schnellbacher, der nach einem langen Ball von Laurin von Piechowski aus 14 Metern freistehend abzog und das 4:1 erzielte – gleichzeitig der Endstand der Partie.

Ein souveräner Sieg nach wechselhaftem Auftritt – aber nun gilt es, die Tore und den Erfolg mit ins nächste Spiel zu nehmen. Das lässt nicht lange auf sich warten: Bereits an diesem Mittwoch, 21. April, tritt unsere Elv im nächsten Heimspiel in der URSAPHARM-Arena gegen den VfR Aalen an, Spielbeginn ist um 18.00 Uhr.