Vier Tore, drei Punkte! Heimsieg gegen Großaspach


A48H2315

Trotz Temperaturen unter null Grad ist unsere Elv am Samstag im Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach richtig heiß gelaufen! Gegen den Drittliga-Absteiger feierte unser Team von Trainer Horst Steffen in der rasenbeheizten URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde einen 4:0 (2:0)-Erfolg – der erste Sieg im neuen Jahr und gleichzeitig das Ende der Unentschieden-Serie in der Regionalliga Südwest. 

Der verfügbare Kader unterschied sich dabei im Vergleich zur Vorwoche kaum. Luca Schnellbacher, Laurin von Piechowski und Maurice Neubauer fehlten weiterhin verletzt, Eros Dacaj kehrte jedoch nach seiner Sperre zurück und spielte auch gleich von Beginn an. Horst Steffen nahm darüber hinaus auch noch weitere Änderungen für die Partie gegen Großaspach vor: Fabian Baumgärtel rückte als Linksverteidiger in die Anfangsformation, außerdem feierte Nico Karger offensiv seine Start-Elv-Premiere in einem Pflichtspiel. Dafür nahmen Kevin Koffi, Lukas Kohler und Manuel Feil zunächst auf der Bank Platz.

A48H2066Doppelpack durch Suero

In der Gesamtheit zeigte unsere Elv gegen den zurzeit formstarken Drittliga-Absteiger eine gute Leistung und war die meiste Zeit spielbestimmend – der Gegner hatte jedoch auch seine Phasen, in der er Druck machte. Eine solche gab es erstmal zu Beginn der Partie. Großaspach startete an der Kaiserlinde druckvoll und spielte die ersten Torchancen heraus. Schon in der 2. Minute kam halbrechts aus zehn Metern Jonas Meiser zum Abschluss, Frank Lehmann parierte aber sicher. Kurz darauf war unser Keeper erneut zur Stelle, als es diesmal Andreas Ivan links aus spitzem Winkel versuchte, aber ebenfalls an unserem Schlussmann scheiterte (6.). Unsere Elv brauchte einige Minuten, um sich aus dem Griff der Gäste zu lösen – und schaffte das durch den eiskalten Torerfolg. Nach einer starken Pressingaktion provozierten Sinan Tekerci und Israel Suero Fernández den Aspacher Fehlpass in deren Abwehr, Suero nahm die Situation dankbar an und zog direkt an der linken Strafraumgrenze flach ab – das 1:0 für unsere Elv in der 13. Minute! Der Treffer war zugleich ein Knotenlöser, der jetzt die starke Phase unseres Teams einleitete.

In der Folge ergaben sich ein paar gute Situationen und Abschlüsse, die für den zweiten SVE-Treffer hätten sorgen können. In der 16. Minute startete Karger rechts nach einer schönen Flanke durch, scheiterte aber aus sieben Metern und spitzem Winkel an SG-Tormann David Nreca-Bisinger, kurz danach versuchte es Tekerci auf der anderen Seite, Nreca-Bisinger parierte aber erneut stark (18.). Zwei Minuten später versuchten es die beiden im Zusammenspiel: Nach einer zielgenauen Flanke von Dacaj leitete Tekerci den Ball ins Zentrum auf Karger weiter, unmittelbar vorm Aspacher Tor war aber erneut der Keeper der Gäste zur Stelle. Die Situation war aber noch nicht vorbei: Tekerci setzte noch mal nach, sicherte sich den Abpraller und lief Richtung Tor, Jonas Meiser umklammerte unseren Flügelspieler beim Abwehrversuch von hinten und brachte ihn so zu Fall – der Schiedsrichter pfiff, Elfmeter für unsere Elv. Suero legte sich dann den Ball am Punkt zurecht und verwandelte souverän – das 2:0 in der 25. Minute. Die letzte Großchance der ersten Halbzeit gehörte dann noch mal den Gästen, als Joel Gerezgiher einen SVE-Ballverlust nutzte, aus 25 Metern zentral und stark abzog, Frank Lehmann hielt aber mit einer schönen Flugparade den eigenen Kasten sauber (33.).

A48H2374Koffi und Dürholtz legen nach

Mit der 2:0-Führung ging es in die Pause und wenig später in die zweite Halbzeit. Die Führung war verdient, trotzdem war klar, dass weiterhin ein konzentrierter Auftritt gegen gute Gäste notwendig sein würde. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen meist außerhalb der beiden Strafräume ab, Großaspach versuchte zwar noch mal, sich durchzudrücken, unsere Abwehr hielt den Gegner aber weitgehend aus der Gefahrenzone raus. Nur einmal wurde es wieder gefährlich, erneut kam Gerezgiher zum Abschluss, diesmal halblinks aus zehn Metern, sein wuchtiger Schuss ging aber rechts am Tor vorbei (66.). Danach übernahm unsere Elv wieder das Ruder. Der kurz zuvor eingewechselte Manuel Feil kam im Zusammenspiel mit Fellhauer aus sieben Metern und sehr spitzem Winkel zum Abschluss, der gegnerische Torhüter war bereits bezwungen, aber Sebastian Schiek klärte noch in höchster Not auf der Linie (68.). Kurz darauf zischte der Ball dann aber doch über die Linie! Die Aktion lief erneut über Fellhauer und Feil über rechts, Feil schob den Ball weiter zum ebenfalls eingewechselten Kevin Koffi, der trotz Bedrängnis durch drei Gegenspieler scharf abzog, die Kugel ins linke untere Toreck schickte und damit auf 3:0 erhöhte (71.). Koffi war kurz danach auch an der nächsten Aktion beteiligt – der Ivorer sprang kurz vor dem Aspacher Strafraum in einen zu laschen SG-Pass hinein und eroberte so den Ball, über Dürholtz kam die Kugel zu Eros Dacaj, der seinen Abschluss aber etwas zu hoch ansetzte und den Ball über das Tor schickte (74.). Trotzdem: Das vierte Tor sollte noch fallen. Eine knappe Viertelstunde vor Spielende lief Manuel Feil in den Strafraum ein, bekam dort den Tritt auf den Fuß und sicherte unserer Elv erneut den Elfmeter. Diesmal schnappte sich Kapitän Luca Dürholtz direkt den Ball und schoss den Strafstoß unhaltbar links in die Maschen (77.).

Es war der Schlusspunkt eines guten Heimspiels. Der 4:0-Sieg tat allen sichtbar gut – jetzt ist die Motivation groß, einen Erfolg zu wiederholen. Bereits am kommenden Mittwoch, 20. Januar, kommt es nämlich zum richtigen Spitzenspiel! Unsere Elv tritt dann um 19.00 Uhr bei den Offenbacher Kickers am Bieberer Berg an.