FrauenElv: Ein Punktgewinn mit letzter Kraft


Die FrauenElv hat ihre Englische Woche in der 2. Bundesliga mit vier Punkten aus drei Spielen abgeschlossen. Nach dem 2:0-Erfolg gegen Borussia Bocholt und der 2:4-Niederlage bei der SG Andernach, bei der die Mannschaft die erste Halbzeit komplett verschlafen (0:3) und zu spät die Aufholjagd gestartet hatte, folgte nun ein Punktgewinn beim FSV Gütersloh (0:0).

Die Belastung der vorherigen Partien war dem corona-gebeutelten Team von Trainer Kai Klankert deutlich anzusehen. Fußballerisch taten sich die Spielerinnen schwer, gegen einen körperlich starken Gegner Lösungen zu finden. Läuferisch und kämpferisch allerdings zeigte die Mannschaft trotz der aktuellen Widrigkeiten eine ihrer stärksten Saisonleistungen. Während Torfrau Nadine Winckler sich in der ersten Halbzeit noch auszeichnen konnte, vergab die FrauenElv in der zweiten Hälfte die beiden besten Gelegenheiten der gesamten Partie. Karen Hager zu Beginn der zweiten Halbzeit und die eingewechselte Claudia Pilger kurz vor dem Ende verpassten den Torerfolg freistehend und damit auch den möglichen Dreier.

Am kommenden Sonntag, 27. März, gastiert die SVE nun beim FC Ingolstadt (11.00 Uhr), eine Woche danach steht das nächste Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg auf dem Programm.

SG 99 Andernach – SV Elversberg 4:2 (3:0)

SVE: Winckler – Theil (79. Sauer), Martin, Selensky (79. Pilger), S. Wagner, Reiter (79. Deli), Hager, Dörr, Reifenberg, Volpert, Blumenthal.

Tore: 1:0 Schumacher (33.), 2:0 J. Schermuly (36.), 3:0 K. Schermuly (43.), 4:0 K. Schermuly (58.), 4:1 Selensky (63.), 4:2 Pilger (80.).

FSV Gütersloh – SV Elversberg 0:0

SVE: Winckler – Theil, Martin, S. Wagner, Reiter, Hager, Dörr, Reifenberg, Deli (50. Selensky), Volpert, Blumenthal (82. Pilger).