FrauenElv: Verdiente Heimniederlage gegen RB


Die FrauenElv hat am 21. Spieltag in der 2. Bundesliga gegen den Aufstiegskandidaten RB Leipzig eine verdiente 0:3 (0:0)-Heimniederlage kassiert. Personell nach wie vor unter den Corona-Nachwehen leidend lieferte die Mannschaft von Trainer Kai Klankert dem Favoriten einen großen Kampf, musste sich am Ende aber der Qualität des Gegners geschlagen geben.

Leipzig präsentierte sich nach der Blamage wenige Tage zuvor in Andernach (5:0) von Beginn an extrem zielstrebig, hatte in den ersten Minuten direkt mehrere sehr gute Gelegenheiten nach Standardsituationen. Die FrauenElv geriet früh unter Druck, der löste sich, nachdem Torfrau Nadine Winckler einen höchst umstrittenen Foulelfmeter von Louise Ringsing parieren konnte (11.). Bis zur Pause verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Leipziger Hälfte, auch wenn es der FrauenElv nicht gelang, im letzten Drittel mit einer zündenden Idee zum Abschluss zu kommen. Glück hatte die SVE, als Barbara Brecht Sekunden vor dem Halbzeitpfiff am Pfosten scheiterte.

Auch nach der Pause verteidigte die SVE ihr eigenes Tor leidenschaftlich – bis zur 68. Minute. Nach einer taktischen Umstellung gelang der eingewechselten Medina Desic mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten eine Vorentscheidung. Die FrauenElv warf in der Folge noch einmal alles nach vorne und hatte durch Alissa Andres die Riesenchance, auf ein 1:2 zu verkürzen. Ihr Schuss ging allerdings über das Tor, während der ebenfalls eingewechselten Larrisa Schreiber kurz vor dem Ende der 3:0-Endstand gelang.

Die Tabellensituation bleibt unverändert. Die SVE steht zwei Punkte vor dem VfL Wolfsburg II auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Am kommenden Sonntag, 01. Mai, steht die schwere Partie beim Tabellenzweiten MSV Duisburg auf dem Programm.

SVE: Winckler – Theil (80. Haßler), Martin, Selensky, Akcay, Reiter, Hager, Reifenberg, Volpert, Blumenthal, Andres.

Tore: 0:1 Desic (68.), 0:2 Desic (70.), 0:3 Schreiber (86.).