SVE-Frauen treten auswärts gegen Henstedt-Ulzburg an


Für das Frauen-Team der SV Elversberg stehen am Oster-Wochenende eine weite Reise und ein wichtiges Auswärtsspiel auf dem Plan. In der 2. Frauen-Bundesliga tritt die Mannschaft von Trainer Kai Klankert beim SV Henstedt-Ulzburg an, die Partie in der rund 700 Kilometer entfernten Gemeinde in Schleswig-Holstein wird am Sonntag, 17. April, um 11.00 Uhr ausgetragen.

Auf der Landkarte könnte die Entfernung kaum größer sein, in der Zweitliga-Tabelle ist die Distanz zwischen den beiden Aufsteigern allerdings gering. Beide Clubs kämpfen in der Schlussphase der Saison um den Klassenerhalt, die bessere Ausgangslage hat die SVE, die derzeit auf Tabellenplatz elf und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz liegt. „Wir wissen natürlich um die Bedeutung des Spiels“, sagt Kai Klankert: „Für Henstedt ist die Partie sogar noch wichtiger als für uns. Wenn Henstedt noch mal ernsthaft angreifen will im Kampf um den Ligaverbleib, müssen sie gewinnen. Deswegen werden sie alles investieren.“ Aktuell liegt der Gegner auf dem vorletzten Platz, mit fünf Punkten Rückstand auf die Elversberger Frauen. In den vergangenen Wochen konnte Henstedt-Ulzburg aber noch mal etwas Selbstvertrauen tanken. In den letzten drei Spielen gab es zwei Siege, ein 1:0 gegen Borussia Bocholt und ein überraschendes 2:1 gegen den Tabellenführer SV Meppen. Unabhängig von den Ergebnissen des Gegners bietet sich für die SV Elversberg allerdings die Möglichkeit, am Sonntag einen wichtigen Schritt zu machen und die direkte Konkurrenz auf Distanz zu bringen. „Wir sind vorbereitet“, sagt Trainer Klankert: „Und wir sind entschlossen, unser Ding durchzuziehen.“ Auf einige Spielerinnen muss das Team dabei verzichten: Dilara Deli (Knie) und Claudia Pilger (Gehirnerschütterung) fehlen verletzungsbedingt, Lena Reiter und Jolina Sauer fallen krankheitsbedingt aus.