Zum Inhalt Zum Hauptmenü

1. Mannschaft|

Klarer Sieg im Spitzenspiel zum Abschluss eines fantastischen Fußballjahres

Spitzenspiel Erster gegen Zweiter! Zum Abschluss eines unglaublichen Fußballjahres empfing die SV 07 Elversberg am 17. Spieltag der 3. Liga den SC Freiburg II in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde. Und unsere Elv vergoldete die bisherige Hinrunde und siegte dank einer starken Leistung verdient mit 3:0. 41 Punkte nach 17. Spieltagen und Tabellenplatz 1 stehen nun zu Buche – eine Ausbeute, mit der vor der Runde wohl niemand gerechnet hätte.

SVE-Coach Horst veränderte seine Startformation im Vergleich zu den letzten beiden Partien auf drei Positionen. Für den verletzten Semih Sahin spielte Luca Dürholtz, Lukas Pinckert durfte für Kevin Koffi ran und Israel Suero Fernandez rückte kurzfristig für Marcel Correira – dieser hatte beim Warmmachen mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen – in die Mannschaft. Dadurch wurde die taktische Marschrichtung der SVE über den Haufen geworfen: Robin Fellhauer, der eigentlich über die rechte Seite im Mittelfeld die Offensive beleben sollte, rückte zurück auf die rechte Außenverteidigerposition und Lukas Pinckert gab den alleinigen Innenverteidiger in der Dreierkette.

Beide Teams starteten verhalten und mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie, schließlich trafen an der Kaiserlinde die beiden aktuell formstärksten Mannschaften der Liga aufeinander. Nach einer Viertelstunde übernahm die SVE mehr und mehr das Kommando und erspielte sich ein optisches Übergewicht. Und die erste richtige Chance bedeutete auch gleich die Führung: Nach einer schönen Kombination über Maurice Neubauer und Isra Suero Fernandez landete der Ball bei Nick Woltemade, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und frei vor Noah Atubolu zum 1:0 vollstreckte (24.). Und nur sechs Minuten später hatten die 5.600 Zuschauer schon wieder Grund zum Jubel: Nach einem schnell ausgeführten Einwurf tauchte Jannik Rochelt vor dem Freiburger Tor auf und hob den Ball aus spitzem Winkel kunstvoll über den Freiburger Keeper hinweg ins Tor. Die SVE blieb in der Folge Herr im Haus, gewann den Großteil der Zweikämpfe und ließ bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr anbrennen.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Die Freiburger Mannschaft gab sich noch nicht geschlagen und versuchte alles, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Vincent Vermaij, Freiburgs Topscorer, vergab in dieser Phase den möglichen Anschlusstreffer, nachdem er nach einer Flanke von links im Fünfmeterraum an den Ball kam, diesen aber deutlich über das Tor setzte. Auf der anderen Seite wurde es immer dann gefährlich, wenn sich die SVE schnell über die Außen durchkombinierte. Nach einem schönen Spielzug über Neubauer und Rochelt konnte Israel Suero den Ball in der Mitte aber nicht mehr kontrolliert abschließen. Für die Vorentscheidung sorgte dann ein Foulelfmeter in der 74. Minute. Woltemade hatte sich im Strafraum gleich gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt und konnte am Ende nur mit einem Foul gebremst werden. Thore Jacobsen schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 3:0. In der Folge vergaben Woltemade und Kevin Koffi mit einem geblockten Seitfallzieher das mögliche 4:0. Dem Jubel tat dies keinen Abbruch – als Schiedsrichter Marc Philip Eckermann die Partie nach 90 Minuten beendete, lagen sich sowohl die Spieler auf dem Rasen als auch die Zuschauer auf den Rängen vor Freude in den Armen. Das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der SV 07 Elversberg fand mit dem Sieg gegen Freiburg einen gebührenden Abschluss.