U23: Letztes Saisonspiel in Burgbrohl


Für die U23 der SV 07 Elversberg geht mit der Auswärtspartie bei der SpVgg Burgbrohl eine mehr als erfolgreiche Spielzeit in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zu Ende: Anstoß im Rhodius-Stadion in Burgbrohl, einer Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz, ist am Samstag, den 24. Mai um 15.30 Uhr.

Bei einem Sieg winkt sogar der fünfte Platz

Bei einem Sieg in Burgbrohl und entsprechendem Ausgang der anderen Partien könnte die Mannschaft von Trainer Peter Eiden sogar noch Fünfter werden, im schlechtesten Fall droht ein Abrutschen auf den neunten Rang. Während die U23 der SVE seit fünf Spielen ungeschlagen ist und die Saison als bestes Saarteam in der Oberliga abschließen kann, war bei den Rheinland-Pfälzern in den letzten Spielen der Wurm drin: Nur zwei Punkte und nur ein Tor aus den letzten fünf Partien zeugen von einem deutlichen Abwärtstrend, der aber aufgrund des bereits feststehenden Klassenerhalts für Burgbrohl-Trainer Klaus Adams aber zu verschmerzen sein dürfte. Immerhin: Die SpVgg hat noch die Möglichkeit, mit einem Sieg gegen Elversberg die fünftbeste Bilanz der Klasse (31 Punkte) weiter zu verbessern.

Spannung pur im Kampf um den Klassenerhalt

Spannender als der Ausgang der Partie der U23 in Burgbrohl dürfte am letzten Spieltag der Kampf um den Klassenerhalt werden: Ab dem Tabellenelften SG Betzdorf kann es insgesamt noch acht Mannschaften erwischen, darunter auch die saarländischen Teams Borussia Neunkirchen, Röchling Völklingen und 1. FC Saarbrücken II.

Anschuldigungen haltlos: Kein Punktabzug für die U23 der SV 07 Elversberg

Als schlecht recherchiert und haltlos entpuppten sich derweil angeblich gesicherte Informationen des Trierischen Volksfreunds, wonach die U23 der SV 07 Elversberg im Laufe der Saison gleich mehrmals gegen eine “Stammspielerregelung” verstoßen und somit mit mehrfachem Punktabzug zu rechnen hätte. Die Anschuldigungen gipfelten in einem mittlerweile zurückgenommenen Online-Artikel der Fußball-Plattform fupa.net, für den sich der Herausgeber unterdessen auch entschuldig hat. Da es sich bei der Drittligamannschaft der SV 07 Elversberg nicht um eine Lizenzmannschaft nach DFB-Statuten handelt (§ 11), greift hier lediglich die Spielordnung des Regionalverbands. Diese verbietet es, einen “Stammspieler” einer höheren Mannschaft in den letzten vier Meisterschaftsspielen auf den Platz zu schicken (§ 16). Doch genau das war am 31. Spieltag der Oberliga zwischen Elversberg und Arminia Ludwigshafen (1:0) geschehen, als Salif Cissé, 19-jähriger Nachwuchsfußballer, in der Anfangsformation der Elversberger U23 stand. Als Stammspieler gilt, wer mehr als die Hälfte der Punktspiele absolviert hat – dies ist bei Cissé der Fall, da er in dieser Saison in 20 Spielen der Dritten Liga zum Einsatz kam. Da Arminia Ludwigshafen aber keinen offiziellen Protest gegen die Spielwertung eingelegt hat, kam es auch nicht zu einer “Niederlage am grünen Tisch” und somit zu einem Punktabzug, der für beide Teams ohnehin keine erheblichen Auswirkungen gehabt hätte.