SC Hauenstein eine Nummer zu groß für unsere U21


Die U21 der SV 07 Elversberg hat am 13. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar an der Kaiserlinde gegen den SC Hauenstein mit 2:4 (0:1) verloren. Dabei waren die Gäste aus der Pfalz, Tabellenzweiter und Aufstiegsanwärter Nummer eins, eine Nummer zu groß für Timo Wenzels junge Mannschaft. Und das nicht nur sprichwörtlich, sondern auch ganz im wahrsten Sinne des Wortes: Gegen die großgewachsenen Gästespieler hatte die SVE-Defensive insbesondere bei Eckbällen nur wenig entgegenzusetzen. Alle vier Gegentore fielen nach Standards beziehungsweise hohen Bällen in den Strafraum.

Nach zuletzt zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen konnte die U21 ohne großen Druck in die Partie gehen. Trainer Timo Wenzel bezeichnete das Spiel gegen den Top-Favoriten der Liga im Vorfeld zudem als Bonusspiel, in dem seine junge Mannschaft nichts zu verlieren hat und nur dazulernen kann.

In der ersten Halbzeit gaben die Gäste, bei denen Trainer Jürgen Kohler in Dubai im Urlaub weilte, den Ton an. Die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel stand zwar stabil in der Defensive, schaffte es aber kaum, nach vorne für Entlastung zu sorgen. Das Führungstor für die Gäste fiel allerdings nicht aus dem Spielgeschehen heraus, sondern nach einem Eckball von der rechten Seite. Andelo Srzentic schraubte sich im Fünfmeterraum hoch und wuchtete den Ball per Aufsetzer zum 1:0 ins SVE-Gehäuse – gleichzeitig der Halbzeitstand.

Verletzung von Michael Blum sorgt für Bruch im Elversberger Spiel

Die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatten wiederum die Gäste, doch Dominic Altmeier vergab aus aussichtsreicher Position. Die U21 spielte nun aber besser mit und setzte selbst immer wieder gefährliche Akzente im Spiel nach vorne. Ein schöner Angriff über die linke Seite landete bei Janik Michel, der sich in den Rücken der Hauensteiner Abwehr fallen ließ und dort mustergültig von Samed Karatas bedient wurde. Michel konnte den Ball im 16er sogar noch annehmen und vollstreckte mit einem Schuss ins linke untere Eck (55.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der mit der Verletzung von Michael Blum ein jähes Ende fand (65.). Der Mittelfeldspieler blieb nach einem Kopfballduell, sichtlich von Schmerzen geplagt, auf dem Boden liegen und musste nach längerer Behandlung mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt werden. Dies führte zu einem Bruch im Elversberger Spiel, der von den Gästen eiskalt ausgenutzt wurde. Erneut Srzentic nach einer Freistoßflanke (67.), Altmeier mit einem wuchtigen Kopfstoß nach Eckball (71.) und Daniel Klueck nach kluger Vorarbeit von Altmeier (75.) schraubten das Ergebnis binnen acht Minuten auf 4:1 hoch. Die U21 steckte aber nicht auf und kam durch Janik Michel – erneut leistete Karatas die Vorarbeit – noch zum 2:4. Dabei blieb es, weil Hauenstein bis auf einen Freistoß nicht mehr viel zuließ und am Ende den Sieg sicher nach Hause brachte.

Am kommenden Wochenende steht für die U21 die Auswärtspartie bei der SpVgg Wirges auf dem Programm. Anstoß in Wirges ist am Sonntag, 25. Oktober, um 15 Uhr.