U21 holt nach 0:2-Rückstand ein 2:2 gegen Völklingen


Im Heimspiel gegen den SV Röchling Völklingen kam unsere U21  zu einem 2:2-Unentschieden – und das, nachdem die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel bereits mit 0:2 zurückgelegen hatte. Während für Röchling die beiden ehemaligen Elversberger Nico Zimmermann (14.) und Sammer Mozain (76.) trafen, konnten sich bei der SVE Janik Michel (77.) und Hendrik Schmidt (83.) in die Torschützenliste eintragen.

Nach dem 3:2-Auswärtssieg bei Arminia Ludwigshafen in der letzten Woche begann die U21 gegen Röchling Völklingen mit viel Schwung und Selbstvertrauen, wurde aber bereits in der 14. Minute unsanft ausgebremst, als Nico Zimmermann zum 1:0 für die Gäste traf. “Wir hatten trotzdem viel Ballbesitz, haben den Ball gut laufen lassen und waren immer präsent”, lobte Timo Wenzel: “Wir haben schon in der Halbzeit gesagt, dass in diesem Spiel noch alles drin ist. Wir hatten noch 45 Minuten Zeit, das Ding zu drehen – und wir wussten, dass wir auch die Mentalität und den Willen dazu haben.” Das zeigte die Elversberger U21 auch direkt, als es nach der Pause weiter ging. Die SVE war dem Favoriten Völklingen in allen Belangen überlegen, riss das Spiel an sich und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte fest. Nur der völlig verdiente Ausgleich wollte einfach nicht fallen. “Dann lassen wir uns an der Außenlinie provozieren und machen in der Rückwärtsbewegung ein dummes Foul”, meinte Wenzel. Die Konsequenz war der Elfmeter-Pfiff, Sammer Mozain verwandelte sicher zum schmeichelhaften 2:0 für Völklingen.

Die Elversberger U21 ließ sich davon aber absolut nicht entmutigen – im Gegenteil. Quasi im direkten Gegenzug erzielte Janik Michel in der 77. Minute nach einer Standardsituation den Anschlusstreffer. Bei den Gästen aus Völklingen ging nach vorne nichts mehr, die SVE machte hingegen immer weiter Druck und brannte auf den Ausgleich. Dann der erneute Pfiff des Schiedsrichters in der 83. Minute. Hendrik Schmidt übernahm die Verantwortung und legte sich den Ball am Elfmeter-Punkt zurecht. “Ich habe Olli Hinkelmann schon zu dem Zeitpunkt kurz an die Seite gerufen und ihm gesagt: ‘Wenn Hendrik Schmidt den Elfmeter macht, rennst du sofort ins Tor und holst den Ball. Wir haben noch genug Zeit, um das Spiel zu drehen'”, erzählte Wenzel. Und Schmidt verwandelte sicher zum 2:2-Ausgleich – die SVE warf noch mal alles nach vorne, verpasste es aber, sich in den letzten Minuten für diese starke Leistung gegen den Tabellensechsten mit drei Punkten zu belohnen. “Es wäre absolut verdient gewesen”, sagte Wenzel: “Völklingen hat eine sehr gute und erfahrene Mannschaft. Wenn man gegen ein solches Team mit 0:2 zurück liegt, kann man aber letztlich froh sein, wenn man noch einen Punkt mitnimmt.”

 

Das nächste Spiel:

Samstag, 12. März, 14.00 Uhr: TSV Schott Mainz – SV Elversberg U21