U21 mit 0:2-Niederlage beim VfL Primstal


Die U21 SV Elversberg hat zum Rückrunden-Auftakt der Karlsberg-Liga Saarland beim VfL Primstal mit 0:2 (0:2) verloren. Wie schon in den vergangenen Wochen zeigte die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel kein schlechtes Spiel, stand aber am Ende mit leeren Händen da.

Im Vergleich zur 2:3-Heimniederlage vom vergangenen Spieltag gegen Halberg Brebach hatte sich die Personalsituation bei der U21 nochmals zugespitzt. Neben den Verletzten Felix Schmelzer, Jan Reiplinger, Samed Karatas, Marvin Hessedenz und Pascal Gherram gingen mit Tim Klein, Gianluca Lo Scrudato, Moritz Koch und Niclas Judith gleich vier Spieler angeschlagen in die Partie. Die Startelv, in der mit Keeper Jan-Philipp Greff, Nicolas Jobst, Lucas Bidot, Julian Schauer und Tim Klein fünf Akteure aus der A-Jugend standen, hatte ein Durchschnittsalter von 18,9 Jahren.

Trotz der personellen Sorgen hielt die U21 von Beginn an gut mit, geriet aber schon früh ins Hintertreffen. Nach elf Minuten war es VfL-Mittelfeldspieler Lukas Pabst, der eine Flanke von der linken Seite zur 1:0-Führung für die Hausherren verwerten konnte. Beim 2:0 ließ die SVE-Defensive Tobias Scherer gewähren, der nach einem Sololauf durch die Elversberger Abwehr das Ergebnis ausbauen konnte (21. Minute). “Wir waren eigentlich am Anfang gut im Spiel, Primstal hatte vor seinem ersten Treffer vielleicht eine gute Chance gehabt”, sagte Timo Wenzel, dessen Team nach den beiden schnellen Gegentreffern innerhalb zehn Minuten den Faden verlor. “Bis zur Halbzeit haben wir uns dann nicht mehr erholt. Wir hatten untereinander keine Kommunikation, die Abstände waren zu groß.”

Das änderte sich zur zweiten Halbzeit, in der noch mal ein Ruck durch die Wenzel-Elv ging. Das Team hatte gleich mehrmals die Chance auf den Anschlusstreffer: Nach dem Seitenwechsel war es VfL-Torwart Simon Holz, der gleich zwei Mal sein ganzes Können aufbieten musste, um das 1:2 zu verhindern. Auf der anderen Seite zeigte auch Greff im SVE-Tor zwei mal mit Glanzparaden sein Potenzial. “In der zweiten Halbzeit lief es wieder richtig gut. Die Jungs haben gezeigt, dass sie fighten, laufen und miteinander guten Fußball spielen können”, lobte Wenzel. Nur Tore fielen nicht mehr. Die Rote Karte für den Primstaler Lukas Biehl (84.), mit 15 Treffern Top-Torjäger der Karlsberg-Liga Saarland, kam aus Elversberger Sicht zu spät und konnte dem Spiel keine Wende mehr geben.

Die nächste Partie bestreitet die U21 am Sonntag, 27. November, um 14.30 Uhr in St. Ingbert gegen den starken Tabellenvierten SC Friedrichsthal.