U21 mit Niederlage beim VFB Dillingen


Die U21 der SV Elversberg hat in der Karlsberg-Liga Saarland auch das dritte Spiel in Folge verloren und wartet somit weiter auf ein Erfolgserlebnis. Die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel verlor am Samstag beim Tabellendritten VfB Dillingen mit 2:5 (2:3) und belegt mit sechs Punkten unverändert den zwölften Tabellenplatz.

Timo Wenzel, der weiterhin auf Jan Reiplinger (Innenbandriss im Knie) und Felix Schmelzer (Schulterverletzung) verzichten musste, hatte sich trotz der Schwere der Aufgabe etwas ausgerechnet. „Wenn wir an die Leistung der ersten Halbzeit aus dem letzten Spiel gegen Eppelborn anknüpfen, haben wir auch in Dillingen Chancen“, so der Coach vor der Partie.

U21 dreht die Partie – und gibt das Spiel wieder aus der Hand

Gerade erst drei Minuten waren gespielt, als die guten Vorsätze schon über Bord geworfen wurden: Nach einer Standardsituation erzielte Cheikh Tidiane Cissé die 1:0-Führung für Dillingen. Doch die SVE zeigte Charakter, ließ sich nicht entmutigen und spielte in der Folge stark auf. Logische Folge waren der Ausgleich zum 1:1 in der 11. Minute durch ein Eigentor von Robin Theobald sowie die 2:1-Führung durch Tim Klein nach einer knappen halben Stunde. Leider schafften es die Jungs von Timo Wenzel nicht, mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen. Noch vor der Pause drehte der VfB durch Tore von Florian Irsch (2:2, 39.) und Juri Dil (3:2, 35.) die Partie. Timo Wenzel: „Leider haben wir nach 35 Minuten wieder aufgehört, guten Fußball zu spielen. Nach dem 2:3 gingen die Köpfe runter und auch die Körpersprache war entsprechend. Klar haben wir versucht, die Jungs für die zweite Halbzeit wieder aufzurichten, aber es hat nicht sollen sein.“

Entscheidung durch Ex-Elversberger Joshua Rupp

Dafür sorgte unter anderem auch ein ehemaliger Elversberger: Joshua Rupp, letzte Saison noch für die U19 der SVE in der A-Junioren-Regionalliga aktiv, sorgte mit dem 4:2 in der 65. Minute für die Vorentscheidung zugunsten des VfB. Für den Endstand sorgte Christian Hub in der 73. Minute.

Nach der Partie waren Trainerteam und Mannschaft entsprechend enttäuscht und niedergeschlagen. Daran änderte auch das Lob von VfB-Trainer Oliver Dillinger nichts, der sich von der Elversberger Leistung in der ersten halben Stunde äußerst angetan zeigte. Timo Wenzel: „Davon können wir uns leider nichts kaufen. Wir müssen endlich soweit kommen und über 90 Minuten ein konstant gutes Spiel absolvieren.“ Die nächste Gelegenheit für ein Erfolgserlebnis bietet sich der U21 am kommenden Sonntag, 11. September, um 16.00 Uhr beim Tabellennachbarn TuS Steinbach.