Was für ein Spiel: U21 siegt in Mainz mit 5:3!


Unsere U21 bleibt im Jahr 2016 ungeschlagen und baute ihre Serie nunmehr auf sieben Punkte aus drei Spielen aus. Beim favorisierten TSV Schott Mainz kam das Team von Trainer Timo Wenzel am Samstag zu einem 5:3 (3:1)-Erfolg und sicherte sich drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.  Aus einer starken Elversberger Mannschaft ragte der dreifache Torschütze Janik Michel heraus, Niklas Holzweißig feierte nach achtmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Mit dem Auswärtssieg gelang der U21, die nach dem 22. Spieltag mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang den elften Tabellenplatz belegt, auch gleichzeitig die Revanche für die bittere 2:8 Heimniederlage aus dem Hinspiel.

Niklas Holzweißig mit Comeback nach achtmonatiger Verletzungspause

Die U21 reiste mit großen Personalsorgen nach Mainz: Josef Hindi und Nino Kannengießer mussten krankheitsbedingt passen, Andre Dalphin, Nico Floegel und Felix Schmelzer fehlten verletzungsbedingt. Oliver Hinkelmann stand im Kader der Regionalliga-Mannschaft für das Spiel gegen Bahlingen und war somit ebenfalls nicht mit von der Partie. Niklas Holzweißig befand sich dagegen nach langwieriger Schambein-Verletzung erstmals seit dem 1. Spieltag (31. Juli 2015) wieder im Kader. Er wurde in der 61. Minute für Pascal Gherram eingewechselt. Aus dem Kader der ersten Mannschaft verstärkten lediglich Janik Michel und Marc Groß die U21.

Drei Treffer: Janik Michel nicht zu bremsen

Die U21 startete selbstbewusst in die Partie und ging durch Roni Ciftci bereits in der fünften Minute mit 1:0 in Führung, die Igor Heizmann kurz darauf ausgleichen konnte (13.). Unsere U21 spielte aber weiter mutig nach vorne und zog durch zwei Treffer von Janik Michel (28./38.) noch vor der Pause auf 3:1 davon. Nach der Halbzeit setzte sich das muntere Tor-Festival fort: Pascal Gheram erhöhte in der 47. Minute für die SVE auf 4:1. Edis Sinanovic verkürzte für den TSV Schott fünf Minuten später auf 2:4, ehe der überragende Janik Michel mit seinem dritten Treffer zum 5:2 traf (58.) und somit den Drei-Tore-Abstand wieder herstellte. Der Schlusspunkt in einem turbulenten Spiel blieb den Mainzern vorbehalten, die durch Sinanovic noch auf 3:5 herankamen (75.). Bemerkenswert: TSV-Angreifer und Kapitän Can Cemil Oezer, mit 19 Treffern der Top-Torjäger der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, wurde von der SVE-Defensive weitestgehend in Schach gehalten.

Timo Wenzel sah nach der Partie seine Taktik aufgegangen: „Wir wollten in der Defensive kompakt verteidigen und nach vorne schnell umschalten. Das haben wir super umgesetzt, wobei wir unsere Chancen sehr effektiv und kaltschnäuzig genutzt haben. Schott Mainz hat eine Top-Mannschaft und ich kann meinen Jungs zu dieser Leistung nur gratulieren.“

Am kommenden Sonntag, 20. März, 15.00 Uhr, empfängt die Mannschaft von Timo Wenzel den Tabellennachbarn Hertha Wiesbach an der Kaiserlinde.