Chance auf die Vorentscheidung – SVE empfängt FKP


Nach dem wichtigen Derby-Sieg vor einer Woche gegen den 1. FC Saarbrücken (2:1) hat die SV Elversberg jetzt die Möglichkeit, im anstehenden Heimspiel für eine Vorentscheidung im Kampf um die ersten beiden Tabellenplätze in der Regionalliga Südwest zu sorgen. Am morgigen Samstag, 29. April, empfängt die Elv von der Kaiserlinde zum 35. Spieltag um 14.00 Uhr den FK Pirmasens in der URSAPHARM-Arena. Gewinnt die SVE diese Partie, ist die Teilnahme an den Aufstiegsspielen greifbar nahe.

„Wir haben morgen beim Heimspiel einen Matchball“, sagt SVE-Cheftrainer Michael Wiesinger: „Klar, dass wir jetzt noch mal alles geben und die drei Punkte hier behalten wollen. Wir wissen aber auch, dass mit Pirmasens ein sehr kampfstarker und unangenehmer Gegner zu uns kommt. Pirmasens wird die Räume eng machen, wir werden nicht allzu viele Torchancen kriegen. Wir müssen also das Tempo hochhalten und unsere Möglichkeiten auch nutzen.“ Bereits im Hinspiel erwies sich der FKP als sehr hartnäckig, trotzdem konnte die SVE damals auswärts mit 1:0 gewinnen. Auch im morgigen Rückspiel wird Pirmasens sicher viel Gegenwehr zeigen. Zurzeit stehen die Gäste in der Regionalliga-Tabelle auf dem 13. Rang – also dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz. Doch das Tabellenfeld ist eng, und der FKP braucht jeden Punkt, um nicht in die Gefahrenzone abzurutschen.

„Es wird keine leichte Partie. Pirmasens wird defensiv gut stehen. Wir müssen so auftreten wie in der zweiten Halbzeit gegen Saarbrücken und den Willen zeigen, ein Tor zu erzielen und das Spiel zu gewinnen.“, sagt SVE-Stürmer Julius Perstaller, der rückblickend auf den Derby-Sieg ergänzt: „Wir waren nach dem Spiel schon erleichtert, und die Trainingswoche war dadurch sicher auch ein bisschen entspannter. Aber ausruhen können und dürfen wir uns noch nicht. Wir geben weiter Vollgas, auch morgen gegen Pirmasens.“ Dabei sind – wie in der vergangenen Woche – einige Personalien noch fraglich. Sven Sellentin, der sich im Hinspiel gegen Pirmasens einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, steht bekanntermaßen nicht zur Verfügung. Edmond Kapllani und Kevin Maek (beide muskuläre Probleme) sowie Moritz Göttel (Sprunggelenk) sind noch im Teiltraining. Matthias Cuntz musste in dieser Woche wieder mit Hüftproblemen aussetzen. Auf der anderen Seite gibt es einen Rückkehrer: Marco Kofler (zuvor Fersenprobleme) ist wieder eine Option für den Kader.

FKP Homepgae