Gaetan Krebs kommt aus Karlsruhe nach Elversberg


Die SV Elversberg hat sich im Mittelfeld weiter verstärkt. Ab der bevorstehenden Saison wird Gaetan Krebs das schwarz-weiße Trikot tragen. Der 31-jährige zentrale Mittelfeldspieler war zuletzt beim Karlsruher SC aktiv und erhält nun in Elversberg einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2020.

Gaetan KrebsDer in Mülhausen geborene, beidfüßige Franzose wurde in seiner Jugendzeit beim RC Straßburg ausgebildet und schafft dort in der Saison 2005/2006 auch den Sprung in die erste Mannschaft, für die er in der Saison 2005/2006 zwei Erstliga-Spiele bestritt und in vier UEFA-Cup-Spielen zum Einsatz kam. Nach dieser Saison in Straßburg folgte dann der Wechsel nach Deutschland: Gaetan Krebs schloss sich zunächst in der Saison 2006/2007 auf Leihbasis den Sportfreunden Siegen in der Regionalliga Süd an, für die er in 29 Liga-Spielen zwölf Tore schoss. Danach lief er zwei Spielzeiten lang für Hannover 96 auf, wo er unter anderem auf 20 Einsätze in der 1. Bundesliga kam. Im Sommer 2009 zog es Krebs schließlich in die 2. Liga nach Karlsruhe. Beim KSC blieb der Franzose acht Jahre lang. In dieser Zeit erlebte Krebs alle Höhen und Tiefen mit – den Abstieg in die 3. Liga nach der Saison 2011/2012, die Meisterschaft und der direkte Wiederaufstieg im Jahr darauf oder auch die Relegation zum Erstliga-Aufstieg im Sommer 2015, in der der KSC denkbar knapp am Hamburger SV gescheitert war. Während seiner Zeit in Karlsruhe stand Gaetan Krebs für den Club in zehn DFB-Pokal-Spielen, 25 Drittliga-Spielen und 139 Zweitliga-Spielen auf dem Platz; insgesamt erzielte er dabei 15 Tore und bereitete elf Treffer vor.

„Mit Gaetan Krebs haben wir noch mal eine richtige Verstärkung für unser Mittelfeld gewonnen. Er passt charakterlich ins Team, bringt eine Menge Erfahrung mit und verfügt über ein sehr gutes Spielverständnis, dadurch kann er auf dem Platz eine wichtige Rolle einnehmen“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Gaetan Krebs fügt hinzu: „Nach der langen Zeit in Karlsruhe bin ich auf mein neues Kapitel in Elversberg sehr gespannt. In den Gesprächen mit dem Verein habe ich gemerkt, dass hier viel Potenzial steckt. Die Strukturen sind sehr gut, und die SVE hat eine starke Mannschaft für die kommende Saison zusammen. Ich werde mein Bestmögliches tun, damit wir unsere Ziele gemeinsam erreichen.“