Keine Punkte gegen Offenbach


Im Heimspiel gegen die Kickers Offenbach konnte unsere Elv endlich das erste Saisontor erzielen – dennoch hat es am 5. Spieltag der Regionalliga Südwest nicht für einen Sieg gereicht. Am Mittwochabend unterlag die SV Elversberg dem Tabellenführer OFC im Heimspiel in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde vor 1.879 Zuschauern mit 1:3 (0:1).

Die SVE, bei der weiterhin Sven Sellentin, Aleks Stevanovic, Edmond Kapllani und Stefano CIncotta fehlten, musste kurzfristig auch auf Stürmer Kevin Koffi verzichten, der am Spieltag krank ausfiel. Auch dadurch ergaben sich leichte Änderungen in der Anfangsformation im Vergleich zum vorangegangenen Spiel gegen den VfB Stuttgart II (0:0): Anstelle von Koffi stand erstmals Neuzugang Smail Morabit auf dem Feld; daneben nahm Florian Bichler zunächst auf der Bank Platz – für ihn lief Milad Salem auf der Außenbahn auf.

Knapper Rückstand zur Halbzeit

Mit dem Anpfiff der Partie entwickelte sich direkt ein schnelles Spiel, in dem beide Teams zu guten Chancen kamen. Die ersten Möglichkeiten gehörten den Gästen aus Offenbach von Trainer Oliver Reck: In der 4. Minute zimmerte OFC-Spieler Serkan Firat einen Freistoß über das Elversberger Tor, vier Minuten später setzte Ihab Darwiche einen 16-Meter-Schuss neben den Pfosten. Aber auch unsere Elv spielte nach vorne mit. So versuchte sich Milad Salem nach Zuspiel von Morabit mit dem Torabschluss (13.), und nach einer Salem-Ecke stieg Kevin Maek im Strafraum höher als seine Gegenspieler – sein Kopfball knallte aber Zentimeter neben dem Tor in die Bande. Nach fast einer halben Stunde dann die nächste Möglichkeit für unsere Elv, als Leandro Grech nach einer Ecke aus über 30 Metern stramm abzog, den Ball dabei aber ebenfalls knapp neben das Tor schoss. Quasi im Gegenzug fiel dann die Führung der Gäste: Serkan Firat drückte in der 27. Minute mit einem flachen Abschluss den Ball zum 1:0 über die Linie. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit spielten beide Mannschaften zwar weiter in Richtung Tor – wirklich zwingend wurde es aber nicht mehr. Mit dem knappen 0:1-Rückstand ging es in die Kabinen.

Niederlage trotz zwischenzeitlichem Ausgleich

Zur zweiten Halbzeit wechselte SVE-Trainer Karsten Neitzel und brachte für den Gelb-belasteten Smail Morabit Julius Perstaller ins Spiel. Und die Elv von der Kaiserlinde begann in den zweiten 45 Minuten direkt stärker und druckvoll. Es dauerte nur fünf Minuten, bis das erste Saisontor für die SVE fiel. In der 50. Minute legte Lukas Kohler von rechts in den gegnerischen Strafraum ab, wo der eingewechselte Perstaller mit seinem Gegenspieler im Lauf in den Ball grätschte, vor Gäste-Keeper Daniel Endres rankam und die Kugel zum 1:1-Ausgleich ins Tor rollte. Ein Tor, das der Mannschaft und den Fans im Stadion Auftrieb gab – die SVE blieb am Drücker und kam direkt zu weiteren guten Szenen. Vier Minuten nach dem Ausgleich verpasste Jo Rahn mit seinem Pass den gut stehenden Gaetan Krebs nur knapp (54.), kurz darauf schlug Benno Mohr einen gefährlichen Freistoß, den Endres wegfaustete (65.). Aber auch der OFC spielte weiter mit. Nachdem Bryan Gaul einen gefährlichen Angriff durch Offenbachs Darwiche von der Linie schoss (66.), stellten die Gäste in der 68. Minute inmitten der Elversberger Drangphase die erneute Führung her, als Maik Vetter einen Sololauf über den halben Platz mit dem zweiten Offenbacher Tor des Abends beendete. Die SVE, für die danach noch Florian Bichler und Moritz Göttel (für Milad Salem und Benno Mohr) eingewechselt wurden, kämpfte trotz des erneuten Rückstands weiter. Die beste Möglichkeit hatte Krebs, der einen stark geschossenen Freistoß knapp über die Latte setzte (86.). Aber die Elversberger Bemühungen wurden nicht mehr belohnt. Stattdessen legte der OFC in der Nachspielzeit das 3:1 nach. SVE-Torwart Frank Lehmann konnte den ersten Offenbacher Abschluss zwar noch parieren, der Nachschuss von Niklas Hecht-Zirpel landete dann aber doch im Netz (92.).

Für unsere Elv geht es im Kampf um den ersten Saisonsieg bereits am Sonntag, 27. August, weiter. Dann ist das Team ab 14.00 Uhr auf dem Kunstrasen der Bezirkssportanlage Mainz-Mombach beim Aufsteiger TSV Schott Mainz gefordert.