Remis in Mainz zum Abschluss der Englischen Woche


Nur drei Tage nach dem Heimsieg gegen den FC-Astoria Walldorf war unsere Elv am Samstag zum 6. Spieltag der Regionalliga Südwest auswärts beim FSV Mainz 05 II gefordert. Tore sind in der Partie trotz einiger guter Chancen keine gefallen – unser Team von Trainer Roland Seitz trat die Heimreise nach dem 0:0 mit einem Punkt im Gepäck an.

A48H3849Nach der kraftraubenden Englischen Woche und aufgrund einiger verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle baute Trainer Seitz die Start-Elv ein wenig um. Mike Eglseder wurde von der rechten Seite in die Innenverteidigung beordert – als Rechtsverteidiger feierte dafür Eigengewächs Luca Blaß sein Start-Elv-Debüt in der Regionalliga und war über die volle Spielzeit im Einsatz. Im defensiven Mittelfeld kehrte Gaetan Krebs zurück in die Mannschaft, auf der offensiven Außenbahn durfte wieder Sinan Tekerci von Beginn an ran.

Gute Chancen auf beiden Seiten

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Die jungen Mainzer setzten unsere Elv in den ersten Minuten mit ihrer frischen Spielweise unter Druck und spielten sich mit schnellen Pässen gut nach vorne. Bereits in der 2. Minute tankte sich FSV-Stürmer Kennet Hanner Lopez über die rechte Seite durch – unser Keeper Frank Lehmann konnte aber mit dem Fuß abwehren. Genauso wie in der 15. Minute, als Jayson Breitenbach zentral vorm SVE-Tor auftauchte, aber erneut Lehmann zur Stelle war und den Abschluss parieren konnte. Unsere Elv brauchte ihrerseits eine Viertelstunde, um richtig im Spiel anzukommen. Dann lief es auch nach vorne besser. In der 18. Minute brachte Luca Blaß eine schöne Flanke auf Kevin Koffi, der allerdings in letzter Sekunde am Kopfball-Abschluss gehindert wurde. Zwei Minuten später versuchte es Israel Suero Fernández mit einem wuchtigen Schuss, der aber ebenfalls nicht im Tor landete (20.). Die wohl größte Chance der ersten Halbzeit ereignete sich in der 24. Minute: Manuel Feil spielte gleich mehrere Gegenspieler auf der linken Seite aus, legte den Ball zurück auf Koffi, der zwar frei zum Abschluss kam, dabei aber FSV-Keeper Finn Dahmen anschoss. Der Nachschuss von Sinan Tekerci, durchaus schwer mitzunehmen, landete neben dem Tor. Nach einer guten halben Stunde der nächste schöne Angriff, eingeleitet durch die lange Flanke von Luca Dürholtz auf Tekerci, dessen Abschluss Schlussmann Dahmen aber ins Toraus ablenken konnte (33.). Beim anschließenden Eckball brachte Oliver Stang den Ball in Richtung Tor – aber erneut war Dahmen zur Stelle und pflückte die Kugel aus der Luft. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten dann erneut die Mainzer wieder ein, zwei richtig gute Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen. In der 42. Minute schnellte der Abschluss von Sebastian Tyrala aber über die Querlatte, wenig später ging ein Freistoß-Versuch der Mainzer ebenfalls knapp über das Tor (45.).

A48H3914Viele Fouls und kein Elfmeter

In der zweiten Halbzeit, die unsere Elv zunächst personell unverändert anging, hatte unsere Mannschaft anfangs die besseren Szenen auf ihrer Seite, allerdings wurden die Zweikämpfe härter, das Spiel ruppiger. Die gastgebenden Mainzer schienen zwischenzeitlich die Sportart zu wechseln und zogen Fouls in Eishockey- und Ringer-Manier. Doch auch die daraus resultierenden Freistöße brachten nichts ein. Einen großen Aufreger gab es in der 50. Minute: Kevin Koffi wurde dabei im Strafraum von Breitenbach gefoult, das Schiedsrichtergespann erkannte eben jenes Foul grundsätzlich auch an, war allerdings der Meinung, dass es sich außerhalb der Strafraum-Grenze ereignet hat – Fehlentscheidung, wie die Fernsehbilder beweisen. Statt Elfmeter gab es nur einen Freistoß, der über das Tor flog. Fünf Minuten später versuchte es unsere Elv mit einer anderen Freistoß-Variante, bei der Mike Eglseder einen flachen Schuss abfeuerte, aber Dahmen kam noch mit den Fingerspitzen ran (60.). In der 67. Minute keimte erneut Hoffnung auf – Frank Lehmann brachte den langen Abschlag auf den eingewechselten Julius Perstaller, der sich bis in den Fünfmeterraum durchschraubte, zurück auf Manuel Feil ablegte, der mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel dann aber wieder an Dahmen scheiterte. In den Schlussminuten mobilisierten dann die Mainzer noch mal ihre Kräfte und hätten der Partie noch mal die Wende geben können. Frank Lehmann und die SVE-Defensive waren aber zur Stelle und verhinderten die Niederlage bei guten Angriffen der Gastgeber.

Nach der strammen Woche kehrt für unsere Elv nun der normale Liga-Rhythmus im Wochenend-Takt ein. Am kommenden Samstag, 01. September, steigt das nächste Heimspiel in der URSAPHARM-Arena, wenn unser Team um 14.00 Uhr den SSV Ulm 1846 Fußball an der Kaiserlinde empfängt.