Knappe Derby-Niederlage gegen den FCH


A48H8007

Unter strömendem Regen musste unsere Elv die Punkte dem Gegner überlassen. Im Heim-Derby gegen den FC Homburg unterlag unsere Mannschaft von Trainer Horst Steffen am Samstag in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde mit 2:3 (1:2).

Trainer Steffen änderte dabei die Start-Elv auf einer Position: Im Sturm kam Del-Angelo Williams für Thomas Gösweiner zum Einsatz. Sinan Tekerci, den unter der Woche noch Rückenprobleme plagten, konnte gegen Homburg auflaufen.

A48H8273Gegentor zu unglücklichem Zeitpunkt

Vor 2.111 Zuschauern an der Kaiserlinde war unserer Elv anzumerken, dass sie den mäßigen Auftritt aus der Vorwoche in Hoffenheim wiedergutmachen wollte. In der Vorwärtsbewegung war unser Team zielstrebiger und konzentrierter und machte trotz schwieriger Witterungsverhältnisse weniger Fehler im Aufbau. Aber auch die Gäste aus Homburg waren nicht ohne Ziele nach Elversberg gereist – in der Anfangsphase ergab sich demnach ein relativ ausgeglichenes Kräfteverhältnis mit Halbchancen auf beiden Seiten. Trotzdem war in der 19. Minute der FCH, der in Führung gehen konnte. Nach einem langen Einwurf von Tim Stegerer wurde der Ball zwei Mal per Kopf weitergeleitet – und landete dann etwas unglücklich mitten in der Schussposition von Christopher Theisen, dessen Strahl im SVE-Tor zum 0:1 einschlug. Die richtige Antwort unserer Elv kam aber prompt: In der 22. Minute konnte Homburg einen SVE-Freistoß zunächst noch abwehren, Israel Suero Fernández schlug aber von rechts den zweiten Ball zurück in den Strafraum, dort legte Patryk Dragon die Kugel mit dem Kopf auf den freistehenden Torben Rehfeldt zurück, der die Lücke erkannte und zum 1:1-Ausgleich traf!

Das Tor von Rehfeldt hatte offenbar noch mal für einen kleinen Ruck gesorgt – nach dem Ausgleich hatte unsere Elv optische Vorteile, die Abschlüsse vor dem Homburger Tor wurden auch etwas zwingender. In der 28. Minute hatte Sinan Tekerci die Riesenchance auf die Führung, Gästekeeper David Salfeld packte bei Tekercis Abschluss aus linker Position eine starke Parade aus und lenkte zur Ecke ab. Der positive Eindruck auf dem Platz wurde kurze Zeit später aber doch noch mal getrübt. Nach nicht mal einer halben Stunde musste Manuel Feil verletzungsbedingt vom Platz. Er wurde bereits Minuten vorher gefoult, versuchte sich trotz Knieprobleme durchzubeißen, ging dann aber in der 29. Minute aus dem Spiel raus – für ihn kam Thomas Gösweiner in die Partie. Gösweiner rückte dann auch schnell in den Fokus. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte durch Dragon stürmte unser Österreicher nach vorne, zog halblinks schnell ab und verfehlte das Homburger Tor denkbar knapp – auch diesmal hatte Salfeld seine Fingerspitzen noch dran (34.). Nur drei Minuten später erneut die Chance auf die SVE-Führung: Suero und Williams schoben sich mit schnellen Pässen durch den FCH-Strafraum, der letzte Pass von Suero fand Thomas Gösweiner, der aus fünf Metern Entfernung zum Abschluss kam, aber wieder war Salfeld zur Stelle und verhinderte das Tor (37.). Nach diesen hochkarätigen Elversberger Chancen kam der erneute Gegentreffer dann etwas überraschend. Sekunden vor dem Pausenpfiff holte Homburg noch einen Eckball heraus – nach der Ausführung stieg am ersten Pfosten Theisen am höchsten und verlängerte die Kugel ins Tor. Das 1:2, kurz danach ging es in die Kabinen (45.).

A48H8552Früher Schock in Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel überrumpelte Homburg unsere Elv dann regelrecht. Die Mannschaften waren kaum zurück auf dem Platz, da zappelte der Ball wieder im Netz. Flanke von rechts durch Stegerer, Damjan Marceta fand den richtigen Laufweg in die Lücke und schob aus kurzer Distanz zum 1:3 ein (46.). Und dieser Treffer tat nun den Homburgern gut, die in der Folgezeit souverän weiterspielten. Unsere Elv musste sich erstmal von diesem Schock erholen, Homburg kam noch zu weiteren Chancen, wie durch den eingewechselten Serkan Göcer, dessen Abschluss aber im Bogen über die Latte flog (62.). Nach einer guten Stunde nahm unsere Elv dann aber wieder neuen Schwung auf. Zunächst brachte unser Trainer Horst Steffen mit Theo Politakis einen ausgeruhten Spieler rein (65./für Williams), wenig später rollte dann auch der nächste starke SVE-Angriff über den Platz. Israel Suero Fernández zog aus 20 Metern ab, Salfeld konnte den Ball nur abprallen lassen – und zwar vor die Füße des heranstürmenden Tekerci. Dem rutschte frei vorm leeren Tor der nasse Ball aus spitzem Winkel aber unglücklich über den Schuh und verfehlte den Kasten (66.).

Aber die SVE blieb dran! Der Anschluss hätte mittlerweile schon lange fallen können. Erst verpasste Gösweiner nach einer Flanke von Baumgärtel den Ball um Zentimeter (70.), dann ging der Flugkopfball von Tekerci nach einer Suero-Flanke nur ans Außennetz (76.). Für Tekerci war wenig später auch Schluss, Kai Merk kam für die letzten Minuten ins Spiel (84.). Und während die besten Chancen aus dem Spiel heraus leider nicht zum Erfolg führten, musste kurz vor Schluss dann ein Elfmeter für den Anschluss herhalten. In der 87. Minute wurde Gösweiner nach einem Eckball im Strafraum getroffen, Suero Fernández verwandelte den Strafstoß zum 2:3. In den letzten Minuten des Spiels versuchte unsere Elv dann noch alles, um irgendwie noch einen Punkt aus dem Derby zu retten. Aber das erhoffte und mittlerweile auch verdiente dritte SVE-Tor fiel leider nicht mehr. Es blieb bei der knappen Niederlage im ersten Saison-Derby.

Jetzt gilt es, sich erst mal schnell und gut von dem kampfbetonten Spiel zu erholen. Am kommenden Wochenende geht es dann auswärts gegen den FK Pirmasens weiter – die Partie wird am Samstag, 14. September, um 14.00 Uhr im Framas Stadion ausgetragen.