Aktuelle Planungen für Spielbetrieb und Dauerkartenbesitzer


Nicht nur die Elversberger Kaderplanung ist in den vergangenen Wochen deutlich vorangeschritten – auch die strukturellen und organisatorischen Planungen laufen auf Hochtouren, soweit es zumindest in der aktuellen Lage möglich ist. Nachdem sich der Verband und die Südwest-Vereine ausgetauscht haben, steht nun nach der Mitteilung der Regionalliga Südwest GbR auch fest, dass der Rahmenterminkalender bei dem gewohnten Spielbetriebsmodus einen Saisonstart im September vorsieht. Darauf aufbauend laufen bei der SVE nun auch die Planungen für Dauerkarteninhaber.

IMG_6433_StadionGrundsätzlich ist davon auszugehen, dass die neue Saison mit 22 Mannschaften starten wird – aufgrund der darauf folgenden Vielzahl an Spielen hat die Regionalliga Südwest GbR einen alternativen Spielmodus vorgestellt, der eine Zweiteilung der Südwest-Staffel mit Aufstiegsrunden vorgesehen hat. Nach der Abstimmung der Vereine bleibt es allerdings beim sportlich fairsten „normalen“ Modus. Die Regionalliga Südwest GbR hat hierzu mitgeteilt:

Die zuständige Spielkommission der Regionalliga Südwest hat sich im Rahmen einer per  Videokonferenz durchgeführten Sitzung ausführlich mit dem Spielmodus für die kommende Saison beschäftigt und dabei auch alle schriftlich eingereichten Argumentationen in die Diskussion miteinbezogen. Als Ergebnis hat die Spielkommission entschieden, zunächst im „normalen“ Spielmodus mit 42 Spieltagen die Saison 2020/2021 zu planen und von einem alternativen Spielmodus abzusehen. Dies ist im Wesentlichen auch der Tatsache geschuldet, dass  nur zehn Vereine ein alternatives Spielbetriebsmodell mit weniger Spieltagen zur Ermittlung des Meisters und der Absteiger präferiert haben. Um zu Saisonbeginn eine alternative Wettbewerbsform mit gravierenden Auswirkungen für Vereine und Verband einführen zu können, hätte es nach Ansicht der Spielkommission einer klaren Mehrheit der Vereine bedurft.”

Was die SVE-Fans angeht, ist klar, dass die Anzahl der zugelassenen Zuschauer von den dann gültigen Pandemie-Verordnungen der Landesregierung abhängt. Bereits jetzt steht aber fest, dass (je nach Zahl) die treuen Dauerkarteninhaber für die neue Saison 2020/2021 bei den Heimspielen in der URSAPHARM-Arena bevorzugt werden und das erste Anrecht auf einen Platz im Stadion haben werden. Darüber hinaus laufen bei der SVE aktuell die Planungen in Bezug auf die Dauerkartenbesitzer der vergangenen, abgebrochenen Spielzeit 2019/2020. Hier werden zurzeit mit dem Ticketdienstleister unterschiedliche Möglichkeiten und Wege erarbeitet, die ausgefallenen Heimspiele auf eine attraktive Weise zu erstatten oder in Bezug auf die nächste Saison zu verrechnen und bevorzugt zu behandeln. Selbstverständlich ist klar, dass jeder Dauerkarteninhaber der vergangenen Saison wenn gewünscht eine Rückerstattung oder Verrechnung erhält. Weitere Infos hierzu folgen in Kürze.