Unsere Elv bezwingt St. Pauli im DFB-Pokal!


A48H5830

Was für ein Hammer-Spiel, was für eine Teamleistung von unserer Elv! Am Sonntagnachmittag hat unser Team in der 1. Runde im DFB-Pokal mal ordentlich für Aufsehen gesorgt – und den Zweitligisten FC St. Pauli in der URSAPHARM-Arena mit einem 4:2 (2:1) bezwungen! Emotionen pur nach einem Wahnsinnsspiel, in dem der Sieg auch absolut verdient war.

Unsere Elv hat den Zweitligisten am Sonntag phasenweise schwindelig gespielt. Im Vergleich zum vergangenen Liga-Auftritt gab es zwei Änderungen in der Anfangsformation: Auf der linken Abwehrseite rückte Maurice Neubauer für Fabian Baumgärtel in die Start-Elv, für Luca Dürholtz kam der wieder genesene Israel Suero Fernández ins Team.

A48H5432Unsere Elv dreht den Rückstand

Schon die erste Aktion des Spiels gehörte unserer Elv: In der 4. Minute lieferte Sinan Tekerci die Flanke auf Luca Schnellbacher, der sah, dass St. Pauli-Keeper Robin Himmelmann etwas weit vorm Kasten stand und versuchte es direkt mit einem langen Heber, der Ball landete aber auf dem Tornetz. Nur wenige Minuten später kamen auch die Gäste aus Hamburg zu ihrer ersten Szene im Spiel – und die führte auch direkt zum ersten Treffer. Auf er linken Seite hatte Leart Paqarada viel Platz, machte ein paar Meter und schob den Ball flach zurück vors Tor, wo Marvin Knoll zentral zur 1:0-Führung für St. Pauli traf (7.). Wer allerdings dachte, dass der Zweitligist durch das Tor noch mehr Aufwind erhält, täuschte sich – denn es war umgekehrt unsere Elv, die jetzt richtig Gas gab, das Spiel komplett an sich riss und den FC St. Pauli durch ein starkes Anlaufen und Pressing immer wieder früh unter Druck setzte und zu Fehlern zwang. Die aggressive Spielweise wurde nach einer guten Viertelstunde belohnt: Patryk Dragon schnappte sich den Ball von den Füßen des Gegners, schob direkt weiter auf Suero, der wiederum Luca Schnellbacher bediente – und unser Stürmer zog von halblinks flach ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich ab (17.)!

Die Emotionen kochten von der Mannschaft auch auf die Fans über – alle waren da, trotz „nur“ 500 zugelassener Zuschauer eine tolle Stimmung in der URSAPHARM-Arena. Und die pushte unser Team noch weiter nach vorne. Unter Druck landete ein Abschlag von FCSP-Tormann Himmelmann bei Suero, der mit viel Gefühl den Ball direkt wieder Richtung Tor schickte – es fehlten allerdings Zentimeter, die Kugel landete an der Latte und sprang zurück ins Feld, auch der Nachschuss von Tekerci ging denkbar knapp am Kasten vorbei (21.). Ein paar Minuten später zappelte der Ball dann aber doch noch mal im Netz! Ein Freistoß von Dacaj von der rechten Außenlinie landete am zweiten Pfosten bei Patryk Dragon, der die Kugel zur 2:1-Führung für unsere Elv über die Linie drückte (26.)! Was für ein Wahnsinn, das Spiel war gedreht – und das auch absolut verdient. Unsere Elv hatte aber noch lange nicht genug und hätte noch vor der Pause erhöhen können, als ein Eckball von Dacaj auf Schnellbacher weitergeleitet wurde, dessen starker Abschluss aber durch eine gute Parade von Himmelmann abgefangen wurde (29.). In der 37. Minute kam erneut Dragon aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, traf aus kurzer Distanz den Ball aber nicht richtig und schickte ihn übers Tor. Es blieb erstmal beim 2:1 – eine absolut verdiente Pausenführung nach 45 Minuten, die eindeutig unserer Mannschaft gehörten.

A48H5685Klare Verhältnisse an der Kaiserlinde

Was für eine erste Halbzeit! Und nach dem Seitenwechsel? Na, da ging es erstmal genauso weiter! Unsere Elv setzte direkt ein wichtiges Ausrufezeichen kurz nach dem Wiederanpfiff: Sinan Tekerci verlängerte eine Dacaj-Ecke mit dem Kopf an den zweiten Pfosten, dort kam Robin Fellhauer angerauscht und beförderte den Ball ebenfalls mit dem Kopf ins Netz zur 3:1-Führung (48.)! St. Pauli ließ danach einmal kurz durch eine Chance von Daniel Kyereh aufhorchen (51.), aber unsere Elv behielt insgesamt das Ruder in der Hand. Nach weiteren Chancen von Manuel Feil (55.) und Sinan Tekerci (65.) legte unser Team in der 67. Minute das 4:1 nach: Maurice Neubauer spielte dabei von links hinten einen ewig langen, aber präzisen Ball nach vorne auf die rechte Seite zu Suero, der sich bis zum Kasten durchschraubte und dann den Ball an den mitgelaufenen Luca Schnellbacher weitergab – St. Pauli war einen Schritt zu spät und Luca Schnellbacher hielt den Fuß hin. Der nächste, schöne Treffer für unser Team, das zweite Tor an diesem Tag durch Schnellbacher! Wenig später hätte unsere Elv quasi den Deckel auf den Deckel setzen können, als Maurice Neubauer nach einem Zusammenspiel mit Sinan Tekerci links in den Strafraum einlief, gefoult wurde und einen Elfmeter herausholte. Israel Suero schickte den Strafstoß aber über das Tor, es blieb weiter beim 4:1 (72.).

Eine komfortable Führung unserer Elv, St. Pauli gab sich aber noch nicht auf. In der Schlussphase kamen die Gäste doch noch mal vors SVE-Tor. Sebastian Olsson passte den Ball von der rechten Seite ins Zentrum, wo aus der zweiten Reihe Rico Benatelli frei zum Abschluss kam und aus rund 17 Metern den 2:4-Anschluss erzielte (78.). Wenig später hatte der eingewechselte Lukas Daschner die Tormöglichkeit nach einem Eckball, unser Keeper Frank Lehmann war aber zur Stelle und parierte sicher (81.). Mehr passierte von Seiten des Zweitligisten aber nicht mehr. Unsere Elv brachte die Führung letztlich sicher und gut über die Zeit. Ein absolut verdienter Sieg nach einem richtig starken Auftritt und einem tollen, sehenswerten Spiel, das unsere Elv an diesem Tag geliefert hat.

A48H5374Die Freude über den Einzug in die 2. Runde im DFB-Pokal ist riesig – welches Team als nächstes auf unsere Elv zukommt, bleibt aber noch eine Weile ungewiss. Die Auslosung der 2. Runde findet am Sonntag, 18. Oktober, statt. Und auch bis zum dann folgenden Spiel dauert es entsprechend ebenfalls noch: Das nächste Pokalspiel ist für Dienstag/Mittwoch, 22./23. Dezember, geplant.

Für unsere Elv gilt es also jetzt erstmal, den Fokus direkt wieder auf die Regionalliga Südwest zu richten. Denn dort geht es direkt stramm weiter. Bereits am Mittwoch, 16. September, steht das nächste Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II an (keine Zuschauer zugelassen), das nächste Heimspiel steigt am Samstag, 19. September, ab 14.00 Uhr in der URSAPHARM-Arena gegen den TSV Schott Mainz.