Erneut zu Null – SVE gewinnt auch in Kassel


A48H1581

Die kurze Pause durch das vergangene spielfreie Wochenende hat den Lauf der SV Elversberg nicht unterbrochen – am Samstag konnte die Elv von Trainer Horst Steffen den nächsten Auswärtssieg einfahren und hat dabei erneut keinen Gegentreffer kassiert. Beim KSV Hessen Kassel feierte unseren Team am Ende einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg und damit den vierten Sieg in Serie. 

Was den SVE-Kader anging, hatte sich die Lage innerhalb der letzten zwei Wochen etwas gebessert. In Kassel fehlten lediglich Fabian Baumgärtel (Muskelfaserriss) und Lukas Kohler (Wadenprobleme) verletzungsbedingt, alle weiteren zuvor angeschlagenen Spieler waren aber wieder fit. Im Vergleich zum vorangegangenen Liga-Spiel bei Schott Mainz gab es entsprechend der Entwicklungen auch ein paar Änderungen: Maurice Neubauer feierte nach längerer Verletzungspause sein Comeback und spielte als Linksverteidiger für Baumgärtel. Für Luca Schnellbacher, der sich in Mainz eine Oberschenkel-Prellung zugezogen hatte, nun aber wieder im Kader war, stand zunächst Kevin Koffi von Beginn an auf dem Platz.

A48H1417Sueros Volleyschuss bringt die Führung

Die Partie in Kassel musste dabei kurzfristig auf den Kunstrasen verlegt werden. Da das Auestadion von der Stadt Kassel aufgrund der Witterung der letzten Tage gesperrt war, blieb als Alternative nur der recht kleine Kunstrasen neben dem Stadion des KSV. Dort entwickelte sich erstmal eine recht ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften gut verteidigten und nur wenige Abschlüsse des Gegners zuließen. Aus dem Spiel heraus passierte erstmal eine Weile nichts Nennenswertes, erst nach einer guten Viertelstunde kam es dann zum einen oder anderen Abschluss. Für den Gastgeber versuchte es Mahir Saglik rechts aus spitzem Winkel, Frank Lehmann konnte aber problemlos mit den Fäusten parieren (17.). Auf der anderen Seite gab es für die SVE, die sich im Laufe der ersten 45 Minuten dann auch mehr Spielanteile sicherte, Chancen durch einen direkten Freistoß von Eros Dacaj, der jedoch knapp links am Tor vorbeiging (28.), und Kevin Koffi, der nach einer guten Balleroberung von Manuel Feil bedient wurde, dessen Abschluss aber noch in höchster Not von Robin Urban zum Eckball geklärt wurde (35.).

Leichte Vorteile also für unsere Elv, dennoch eine enge Partie – in der dann aber in der letzten Aktion der ersten Halbzeit noch der so wichtige Führungstreffer gelang! In der Nachspielzeit gab es noch mal einen Freistoß für unser Team. Kassel konnte die Hereingabe von Dacaj zuerst noch abwehren, in der zweiten Reihe ging jedoch Israel Suero Fernández direkt zum Ball hin, setzte zum Volleyschuss an und traf die Kugel perfekt – der Ball flog in einem schönen Bogen an sämtlichen Spielern vorbei ins Tor und brachte die 1:0-Führung für unsere Elv! (45.+1)

A48H1454Bessere zweite Hälfte sichert den Sieg

Die knappe Führung tat sicher gut, dennoch war klar, dass die Elv von Coach Steffen nach dem Seitenwechsel noch einen Gang zulegen musste, um den Auswärtssieg gegen Kassel zu sichern – und das tat die Mannschaft auch. In der zweiten Halbzeit trat die SVE nun dominanter und auch nach im Spiel nach vorne zielstrebiger auf. Durch die nunmehr schwierigen Wetterverhältnisse bei zeitweise stürmischen Böen blieb das Spiel aber noch unberechenbar und spannend – insbesondere bei Eckbällen oder Freistößen des Gegners. Kassel schaffte es jedoch nicht, noch mal heranzukommen. Unsere Elv setzte hingegen häufiger zu schnellen Angriffen an, die auch deutlich vielversprechender waren. Schon kurz nach dem Wiederanpfiff kam Suero nach dem Pass von Dürholtz halbrechts frei zum Abschluss, schickte den Ball jedoch neben das Tor (47.). Nach einer Flanke von Patryk Dragon kam keine zehn Minuten später Manuel Feil aus kurzer Distanz zum Kopfballabschluss, traf aber den Ball nicht mehr richtig (56.). Anschließend versuchte es Feil als Vorlagengeber und spielte von links den Ball zurück auf Eros Dacaj, dessen Flachschuss aber noch knapp geklärt wurde (59.). Wenig später hatte Kapitän Luca Dürholtz gleich zwei Chancen: Seinen ersten, starken Abschluss konnte KSV-Schlussmann Nicolas Gröteke gerade noch so mit einer Flugparade klären (62.), dann landete ein direkt geschossener Freistoß von Dürholtz von der linken Seite knapp im Außennetz (65.).

Der nächste SVE-Treffer war mittlerweile überfällig – und kurz nach den zwei Riesenchancen sorgte dann der zur zweiten Halbzeit für Koffi eingewechselte Luca Schnellbacher nach einem schnellen und schönen Angriff für die Entscheidung. Ein langer Abschlag von Frank Lehmann landete bei Schnellbacher, der sich nach einem flotten Doppelpass mit Dacaj halbrechts gegen den herauseilenden Kasseler Torwart durchsetzte und dann den Ball aus sechs Metern ins lange Toreck schickte. Das 2:0 (67.)! Damit war die Partie quasi entschieden. Kassel versuchte zwar in den Schlussminuten, sich irgendwie noch mal aufzubäumen, schien aber körperlich nicht mehr mithalten zu können. Die SVE spielte ruhig und souverän weiter und hatte sogar noch zwei Möglichkeiten, einen dritten Treffer nachzulegen. In der 86. Minute zog der eingewechselte Sinan Tekerci aus zehn Metern ab, der Ball landete aber über dem KSV-Tor. Zwei Minuten später versuchte es erneut Schnellbacher aus spitzem Winkel, scheiterte aber an Gröteke (88.). Damit blieb es beim 2:0 für unsere Elv, insbesondere nach der dominanten zweiten Halbzeit ein absolut verdienter Auswärtssieg in Kassel.

Am kommenden Wochenende geht es nun direkt spannend weiter. Nächsten Samstag, 20. März, steigt das Saar-Derby der Regionalliga an der Kaiserlinde – um 14.00 Uhr ist dann der FC Homburg zu Gast in der URSAPHARM-Arena.